Recht spenden!
zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Kunstasyl
Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Zum Jahreswechsel

Druckansicht öffnen
Liebe Leserinnen und Leser,

verzeihen Sie, wenn wir Sie langweilen, aber das Jahr geht zu Ende, wie es begonnen hat. Immer noch werden in den Flüchtlingsquartieren Frauen und Kinder nachts aus dem Schlaf gerissen und ins Polizeiauto gesetzt, um abgeschoben zu werden. Alltag in Österreich...
spacer

Aus der Sicht des Kassiers:

Druckansicht öffnen
Jahresrückblick und Danksagung

Wieder einmal ist „Licht ins Dunkel“-Zeit... Roulette für Licht ins Dunkel, Fußball für Licht ins Dunkel, Essen für Licht ins Dunkel. Raten, spielen, musizieren und telefonieren mit Prominenten für Licht ins Dunkel. Alle Spendengelder der Nation werden mit massiver staatlicher Unterstützung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten dorthin gelenkt, wo die Unschuldigen medienwirksam sitzen.
spacer

Rassistischer Überfall in der U-Bahn

Druckansicht öffnen
Angela Magenheimer
Offener Brief an die U-Bahn-Mitfahrenden heute Mittag um zwei, 17.12.2008.
Weitergeleitet von Asyl in Not, 18.12.2008

Da saßen Sie also in der U4 heute Mittag um zwei und es war bei der Station Kettenbrückengasse.
spacer

Jahresrückblick 2008

Druckansicht öffnen
Bilanz unserer Asylverfahren

Seit Anfang 2008 haben wir bis Redaktionsschluß (10. Dezember) 2911 Beratungsgespräche im offenen Klientenempfang (Montag 9-13, Dienstag 13-18 Uhr) – dokumentiert anhand der Wartelisten - sowie (über den Daumen gepeilt) rund 250 Intensivberatungen außerhalb der Öffnungszeiten geführt und (im Computer registrierte) 735 Schriftsätze eingebracht.
spacer

Polnisches Gesundheitswesen

Druckansicht öffnen
Das ist „Dublin“:
Medizinische Versorgung in Polen schon für Einheimische nicht garantiert.
Aber dorthin schiebt man Folteropfer ab!
spacer

Das ist "Dublin" !

Druckansicht öffnen
Abschiebung bei Nacht und Nebel

Frau Malika (Name geändert) wurde mit ihren beiden Kindern (7 und 11 Jahre alt) am 30. Oktober 2008 um 4 Uhr früh aus der Unterkunft in Bad Kreuzen abgeholt und nach Polen deportiert.
spacer

Tag der Menschenrechte

Druckansicht öffnen
Weg mit „Dublin“, weg mit der Schubhaft!
Recht auf Arbeit, Bleiberecht!

spacer

EU-Kommission: Verbesserungen?

Druckansicht öffnen
Asyl in Not fordert sofortigen Abschiebestopp!

Asyl in Not begrüßt den Vorschlag der EU-Kommission, die Aufnahmebedingungen für Asylwerber zu verbessern. Das Recht, zu arbeiten, gehört zu unseren zentralen Forderungen und soll nach den Plänen der Kommission nach 6 Monaten gewährleistet sein. Auch die Dublin-Verordnung, deren Abschaffung wir fordern, will die Kommission wenigstens entschärfen.
spacer

GPA-djp-Jugend fordert: BLEIBERECHT !

Druckansicht öffnen
Die Gewerkschaftsjugend der Privatangestellten, Druck, Journalismus und Papier, hielt Ende November in Linz eine Konferenz der Regionaljugendvorstände aus ganz Österreich ab. Michael Genner (Asyl in Not) leitete den Workshop „Asyl und Bleiberecht“.
spacer

Buchbesprechung

Druckansicht öffnen
Zwischen Gottesstaat und Demokratie
Handbuch des politischen Islam
Von Thomas Schmidinger und Dunja Larise
Deuticke, Wien 2008

Thomas Schmidinger, bekannt für seinen menschenrechtlichen Einsatz im Irak, und Dunja Larise, aus Sarajewo stammende Islam-Expertin, beide Politikwissenschafter an der Universität Wien, haben ein Standardwerk herausgegeben, das für jeden unentbehrlich ist, der sich ernsthaft mit dem politischen Islam beschäftigen will.

spacer

Ausschreibung

Druckansicht öffnen
Projektleitung „KunstAsyl“

Asyl in Not schreibt die Leitung des Projekts „KunstAsyl“ aus, da die bisherige Organisatorin unserer Kunstauktionen, Nicole Delle Karth, uns leider aus beruflichen und persönlichen Gründen verlässt. Für ihre verdienstvolle Tätigkeit in den vergangenen beiden Jahren danken wir ihr sehr!

spacer

Nichts Neues

Druckansicht öffnen
Wir erwarten nichts von dieser Koalition. Wir wissen, daß auch die neue Regierung am staatlichen Rassismus festhalten wird, daß „Fremde“ wie bisher Menschen zweiter Klasse bleiben, daß auch unter dem alt-neuen Regime Familien auseinander gerissen werden und unschuldige Menschen im Gefängnis sitzen und seelisch zugrunde gehen.
spacer

"AUF DER FLUCHT"

Druckansicht öffnen
Diskussionsveranstaltung in der „Fleischerei“
Experimentaltheater, Kirchengasse 44, 1070 Wien
Do., 27. November 2008, 19 Uhr.
spacer

Novembergedanken

Druckansicht öffnen
Dieses Jahr der Erinnerungen ist noch nicht vorbei. 9. November - vor siebzig Jahren… Die Reichspogromnacht war Ausdruck einer nachhaltigen, bis heute ungebrochenen, rassistischen Gesellschaftsstruktur.

spacer

Vöcklabruck: Ärzte verhinderten Abschiebung schwer kranker Tschetschenin

Druckansicht öffnen
„Besuch“ der Fremdenpolizei auf der Psychiatrie
Vater und Kinder in Schubhaft !

Herr Musa aus Tschetschenien (Name geändert) wurde Montag früh, als er mit einem seiner drei Kinder auf dem Weg zum Büro von Asyl in Not war, verhaftet. Er soll nach Tschechien abgeschoben werden.
spacer

Michael Genner - 60 Jahre

Druckansicht öffnen
„Michael Genner heißt Widerstand“

Michael Genner wird am 27. Oktober 2008 sechzig Jahre alt. Vergangenen Freitag feierten rund 150 AnhängerInnen (unter ihnen alte WeggefährtInnen, vor allem aber viele sehr aktive junge Menschen) ihren Obmann im vollbesetzten „Replugged“ (www.replugged.at).

spacer

Aus unserer Arbeit (3)

Druckansicht öffnen
Unser Kampf ums Recht
Teil 3

Aus der Arbeit des Rechtsberaterteams:
Judith Ruderstaller, Tanja Svoboda, Volkan Kaya, Michael Genner

Niederlagen

Diesen Erfolgen unserer Rechtsberatung stehen viele Niederlagen gegenüber. So wurden afghanische Asylwerber nach Griechenland ausgewiesen, obwohl dort unhaltbare Zustände herrschen.
spacer

Aus unserer Arbeit (2)

Druckansicht öffnen
Unser Kampf ums Recht
Teil 2

Aus der Arbeit des Rechtsberaterteams:
Judith Ruderstaller, Tanja Svoboda, Volkan Kaya, Michael Genner

„Dublin“-Verfahren (Fortsetzung)

Zwei tschetschenische Brüder wurden im Vorjahr von Österreich nach Italien abgeschoben, da dies der zuständige „Dublin“-Staat sei. In Italien wurden sie nicht ins Flüchtlingslager aufgenommen und konnte keinen Asylantrag stellen, obwohl Italien sich zu ihrer Rückübernahme verpflichtet hatte.
spacer

Aus unserer Arbeit

Druckansicht öffnen
Unser Kampf ums Recht

Aus der Arbeit des Rechtsberaterteams:
Judith Ruderstaller, Tanja Svoboda, Volkan Kaya, Michael Genner

Erster Teil: „Dublin“-Verfahren

Wir hatten doch einige Erfolge an dieser (scheinbar hoffnungslosen) Stelle der Front, an der sich entscheidet, ob unsere KlientInnen überhaupt ins Asylverfahren kommen. Darüber freuen wir uns umso mehr angesichts unserer geringen Mittel - und der himmelschreienden Resignation der großen, caritativen Verbände, denen der Kampf gegen „Dublin“ längst zu mühsam erscheint.

spacer

Asyl in Not feiert!

Druckansicht öffnen
Freitag, 24. Oktober, 19.00 Uhr im Replugged Vienna
birthday-michael-genner
Facebook Plugin laden
spacer

Haiders Tod

Druckansicht öffnen
In seinem Leben herrschte eine ungebrochene ideologische Kontinuität: Von seinem Elternhaus geprägt (der Vater war Naziputschist), strebte er danach, all das salonfähig zu machen, was 1945 für seine Familie untergegangen war.
spacer

BLEIBERECHTSTAG

Druckansicht öffnen
10. Oktober 2008: Tag des Bleiberechts !
Aktionen in ganz Österreich

spacer

Nach der Wahl

Druckansicht öffnen
Der rechtsradikale Erdrutsch, 70 Jahre danach, zeigt nicht nur, wie tiefe Wurzeln dieser Müll in Österreich noch immer hat. Er ist auch die Folge einer rassistischen Regierungspolitik, die – von Löschnak und Matzka bis Prokop und Platter - seit 1989 das politische Klima unseres Landes zerstört.
spacer

Zur Wahl

Druckansicht öffnen
In den Straßen Wiens hängen rassistische Plakate. „Österreich den Österreichern“, „UNSER Land für UNSERE Kinder“, „Deutschkurs vor Zuwanderung“... Meinungsumfragen sagen massive Zuwächse der Rechten voraus.

In dieser Atmosphäre gedeihen Polizeibrutalitäten, wie neulich im Schubgefängnis Rossauerlände in Wien. Es ist die altgewohnte, von uns seit Jahren bekämpfte Arbeitsteilung zwischen rechten Hetzern und einer rassistisch geprägten Beamtenschaft.
spacer

Folteropfer abgeschoben !

Druckansicht öffnen
Der in seiner Heimat gefolterte, schwer traumatisierte und selbstmordgefährdete 24jährige Tschetschene „Rahman“, seine Frau und seine beiden kleinen Kinder (2 Jahre und 3 Monate alt) wurden heute, Montag, nach Polen deportiert.

spacer

KunstAsyl:

Druckansicht öffnen
Ein Zwischenerfolg

Die heurige Auktion zu Gunsten von Asyl in Not am 17. September im Semperdepot hat bisher (einschließlich den beginnenden Nachverkauf) rund 45.000.- Euro gebracht. Das ist zwar nicht berauschend (denn davon sind noch Druck und Versand des Katalogs zu bezahlen), aber besser als nichts. Es ermöglicht uns das Weitermachen auf dem bisherigen prekären Beschäftigtenstand:
spacer

Aktion Notruf Asyl

Druckansicht öffnen
Folteropfer in der Schubhaft misshandelt
Asyl in Not bringt Beschwerden ein und bereitet Strafanzeige vor
spacer

Solidarität mit Ute Bock!

Druckansicht öffnen
Der drohende Konkurs des Vereins Ute Bock ist ein Skandal, für den die herrschende Antiasylpolitik die Verantwortung trägt.
spacer

Bleiberecht - jetzt !

Druckansicht öffnen
Unsere Geduld ist zu Ende. Zu viele Familien wurden auseinander gerissen, zu viele unschuldige Menschen ins Gefängnis gesteckt, zu viele Flüchtlinge ins Ungewisse verschoben, zu viele fleißige, tüchtige Arbeiter deportiert.
spacer

Bleiberecht !

Druckansicht öffnen
Mobilisierungskonferenz
Freitag, 29.8., 11.30 – 17 Uhr
Arbeiterkammer Bildungszentrum, Großer Saal
1040 Wien, Theresianumgasse 16-18
spacer

Bleiberecht - für wen?

Druckansicht öffnen
Keine faulen Kompromisse!

Asyl in Not unterstützt den folgenden Rundbrief der Plattform für ein humanes Bleiberecht in Innsbruck.

Auch wir meinen, daß die Forderungen der großen, rein caritativen (und oft hoch subventionierten) Hilfsorganisationen – wie immer – viel zu kurz greifen.

Wir erinnern daher an unsere Forderungen zum Tag des Flüchtlings (www.asyl-in-not.org, Archiv 2008, „Asyl in Not zum Weltflüchtlingstag: Gleiche Rechte für alle!“).

spacer

Korrektur:

Druckansicht öffnen
Alarm! Abschiebungswelle droht!
spacer

ALARM !

Druckansicht öffnen
Abschiebungswelle droht!

Asyl in Not unterstützt den folgenden Aufruf der oberösterreichischen Bürgerinitiativen und bittet um rege Beteiligung.

spacer

Menschen, denen wir helfen konnten (3)

Druckansicht öffnen
Teil 3:
„Dublin“-Odyssee eines jungen Afrikaners:
Italien – Deutschland – Italien – Deutschland – Italien - Österreich...
spacer

Menschen, denen wir helfen konnten (2)

Druckansicht öffnen
Zweiter Teil:
Asyl für eine Journalistin aus Weißrußland

spacer

Menschen, denen wir helfen konnten (1)

Druckansicht öffnen
Fallberichte von Michael Genner, Asyl in Not

Erster Teil:
Happyend für eine Familie aus dem Iran - 12 Jahre nach der Flucht ! Asyl wegen Missionstätigkeit für die Glaubensgemeinschaft der Ahl-e Hagh

spacer

UBAS: Verwahrlosung der Judikatur

Druckansicht öffnen
Wie wird es erst im Asylgerichtshof sein?

Frau G. aus Tschetschenien ist schwer traumatisiert. Ihre Psychotherapeutin vom Verein ASPIS (Zentrum für Opfer von Gewalt, Universität Klagenfurt) schreibt in einer Stellungnahme an den Unabhängigen Bundesasylsenat:
spacer

Arme Tiroler!

Druckansicht öffnen
Sie haben Platter nicht verdient.

Das wollten wir nicht! Wir wollten, dass er verschwindet. Aber nicht so und nicht dorthin. Er durfte sich nicht so sang- und klanglos davonstehlen. Der Kinderabschieber, Familienzerreißer hätte nach dem wohlverdienten Ende seiner Innenministerschaft hinter Gitter gehört – aber nicht ins schöne Land Tirol.
spacer

Halbjahresbilanz

Druckansicht öffnen
Seit Anfang 2008 haben wir 23 Asylverfahren erwachsener Flüchtlinge (plus 17 Kinder) gewonnen: 12 Tschetschenen, 4 Iraner, 2 Armenier, 1 Afghane, 1 Iraker, 1 Kirgise, 1 Weißrussin und 1 Sudanese erhielten dank unserer konsequenten, parteiischen Rechtsvertretung Asyl. (Stand vom 20. Juni; Einzelfallbeschreibungen folgen in den nächsten Rundmails).
spacer

Asyl in Not zum Weltflüchtlingstag (20. Juni)

Druckansicht öffnen
Gleiche Rechte für alle !

Tag für Tag werden Menschenrechte gebrochen in diesem Land. Werden Familien auseinander gerissen, unschuldige Menschen hinter Gitter gesteckt. Werden Folteropfer in der Schubhaft neuerlich traumatisiert.
spacer

Bleiberecht: Konferenz

Druckansicht öffnen
Freitag 20.6., 13-17 Uhr, Albert Schweitzer Haus
Asyl in Not unterstützt den folgenden Aufruf von SOS Mitmensch:

Open Space Konferenz – Call for activities

spacer

Verhetzung

Druckansicht öffnen
Asyl in Not erstattet Strafanzeige gegen Jörg Haider

An die Staatsanwaltschaft Klagenfurt;
zugleich an die Bundesministerin für Justiz, Dr. Maria Berger,
16. Juni 2008
spacer

Brand im Asylwerberheim:

Druckansicht öffnen
Seltsame Berichterstattung

Unser Leser MinRat iR Dr. Heinz Leitner hat uns einen Leserbrief zukommen lassen, den er heute an den „STANDARD“ geschickt hat. Wir verbreiten ihn gerne weiter.
spacer

Platter und der ÖAMTC

Druckansicht öffnen
Schützt eure Kinder! Tretet aus!

Unser Leser August Faschang macht uns darauf aufmerksam, daß der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touringclub (ÖAMTC) in seinem Vereinsmagazin ausgerechnet den derzeit noch amtierenden Polizeiminister und Kinderabschieber Günther Platter als „Kinderschützer“ bejubelt. August Faschang ist daher aus dem ÖAMTC ausgetreten und hat uns folgenden Brief geschickt, den wir gerne weiterverbreiten.
spacer

Kunstauktionen

Druckansicht öffnen
Termine:

SOS Mitmensch veranstaltet Donnerstag, den 5. Juni, um 19 Uhr in der Österreichischen Postsparkasse, Georg Coch-Platz 2, 1010 Wien, seine alljährliche Kunstauktion, diesmal im Zeichen der Forderung nach einem Bleiberecht. http://kunst.sosmitmensch.at

Asyl in Not veranstaltet seine diesjährige Kunstauktion („Kunstasyl“) am 17. September 2008 ab 18 Uhr im Semperdepot; wir bitten den Termin jetzt schon vorzumerken.
spacer

Platters Uhr

Druckansicht öffnen
Der Schulschluß steht vor der Tür. Platters Gnadenfrist für Arigona geht zu Ende. Er hat sich bisher allen vernünftigen Argumenten unzugänglich gezeigt. Weiß er nicht, dass auch seine Uhr tickt? Daß sein Schicksal als Politiker mit dem Arigonas verknüpft ist?
spacer

Asylgerichtshof: COLD CASE

Druckansicht öffnen
Letzte Meldung:
Rohrböck bleibt

Josef Rohrböck, Mitbegründer des Unabhängigen Bundesasylsenats und einer der Pioniere der Asylrechtsprechung in Österreich, wird – Medienberichten zufolge – also doch in den Asylgerichtshof übernommen. Das ist ein Erfolg der demokratischen Öffentlichkeit. Mit der sonstigen Zusammensetzung dieses Gerichts werden wir uns noch beschäftigen. Fortsetzung folgt.

COLD CASE: Manfred Matzka
Kein Täter wird jemals vergessen
spacer

Wir Achtundsechziger (letzte Folge)

Druckansicht öffnen
SPARTAKUS
Verrat und eine Falle

Je erfolgreicher wir gegen Nazis und Heime kämpften, je mehr wir unter der Arbeiterjugend Fuß fassten, umso verhasster waren wir unseren Feinden. Umso sicherer kam der Gegenschlag.

spacer

Wir Achtundsechziger (Teil vier)

Druckansicht öffnen
SPARTAKUS
Verfolgung und Kampf

1969 saß ich wegen eines Mediendelikts sechs Wochen lang in Untersuchungshaft im Wiener Landesgericht. In einem Flugblatt hatten wir Polizeibrutalitäten auf dem „Twenshop“, einer Verkaufsmesse für Jugendliche, kritisiert – und nicht bedacht, dass hierzulande (wie Karl Kraus sagte) jede Ironie kursiv gedruckt werden muß, damit man sie als solche erkennt:
spacer

Prokop-Prozeß: Urteil bestätigt

Druckansicht öffnen
Berufungen beider Parteien abgewiesen

Im Oberlandesgericht Wien fand am 7.Mai 2008 die Berufungsverhandlung im Prokop-Prozeß statt. Trotz der rechtswidrig kurzfristigen Ankündigung (die Ladung wurde nur 2 Tage vorher zugestellt!) war der Saal voll besetzt. Der Versuch, unter Ausschluß der Öffentlichkeit zu verhandeln, ist somit fehlgeschlagen. Wir danken ganz herzlich allen, die gekommen sind.
spacer

Folter und Deportation

Druckansicht öffnen
Mittwoch, 7. Mai 2008, 11.30 Uhr,
Oberlandesgericht, 1010 Wien, Schmerlingplatz 11, Saal F, 2.OG:
Berufungsverhandlung im Prokop-Prozeß.
spacer

Wir Achtundsechziger, Teil 3

Druckansicht öffnen
Wir setzen unsere Artikelserie zum Mai ´68 und seinen Folgen fort. Wie bisher, schreibe ich als Beteiligter aus meiner persönlichen Sicht, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Objektivität.

Michael Genner, Asyl in Not

SPARTAKUS
Heimkampagne

spacer

Erster Mai 2008

Druckansicht öffnen
Gleiche Rechte für alle !

spacer

Mai `68, zweiter Teil

Druckansicht öffnen
Vom Berliner Vietnamkongreß zum Ersten Mai in Wien

Im Februar 1968 fuhr ich mit einer Delegation der sozialistischen Studenten zum Vietnamkongreß nach Berlin. Es war eindrucksvoll, eine Bildungsreise. Die Springer-Presse veranstaltete seit Wochen eine Hetzkampagne, die „Bild-Zeitung“ rief zur „Entscheidungsschlacht“ auf.
spacer

Wir Achtundsechziger

Druckansicht öffnen
Das ist der erste einer Serie von Artikeln, die Asyl in Not in diesem „Gedenkjahr“ über die 68er-Bewegung in Österreich, ihre Ziele, Erfolge und Mißerfolge veröffentlicht. Ich schreibe als Beteiligter aus meiner persönlichen Sicht, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Objektivität.

spacer

Aus der Arbeit unseres Teams

Druckansicht öffnen
Zwischen Büro, Schubhaftgefängnis und Fremdenpolizei
Schicksale unserer Klienten

Familie M. (ein zweijähriges Kind, die Frau damals im sechsten Monat schwanger) war, als sie zum ersten Mal zu uns kam, schon rechtskräftig negativ; Verfahrenshilfeanträge an den Verwaltungsgerichtshof (VwGH) wurden gestellt. Der VwGH wollte wissen, warum wir den angefochtenen Bescheid für rechtwidrig erachten; kaum hatten wir das beantwortet, wurde der Ehemann plötzlich verhaftet.
spacer

Leseempfehlung:

Druckansicht öffnen
„Die Bunte Zeitung“

Liebe Leserinnen und Leser,
in der aktuellen Ausgabe der „Bunten Zeitung“ (3/4 2008) finden Sie auf den Seiten 22 - 25 einen Artikel von und ein Interview mit Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, zu den Themen: „Österreich, der Sumpf!“ und “Gehört Platter hinter Schloß und Riegel?“.

spacer

Arbeitssuche

Druckansicht öffnen
Asyl in Not unterstützt ehemalige AsylwerberInnen bei der Suche nach Arbeit.

Auch nach der rechtlichen Regulierung ihres Aufenthalts ist der Weg, den Flüchtlinge durch die österreichische Wirtschaft und Gesellschaft, gehen, mühevoll und steinig. Heute stellen wir zwei KünstlerInnen vor, die mit großem Engagement (aber leider nicht immer so erfolgreich, wie wir es ihnen wünschen) ihre Familien zu ernähren versuchen.

spacer

Steiermark: Schubhaft abschaffen!

Druckansicht öffnen
Asyl in Not begrüßt den Beschluß des Verfassungsausschusses des Landtages der Steiermark, die Abschaffung der Schubhaft zu fordern.
spacer

Email-Aktion Bleiberecht jetzt !

Druckansicht öffnen
Mailaktion BLEIBERECHT JETZT!
FÜR MENSCHLICHKEIT UND VERNUNFT!

spacer

Gesamtösterreichische Kampagne

Druckansicht öffnen
Bleiberecht - jetzt !

Aktionstag 30.Mai
Bleiberechtstag Oktober 2008
spacer

Nie wieder! Darum:

Druckansicht öffnen
Neu wählen !

Ach so... Das ist gar nicht mehr aktuell, was ich da schreibe? Neuwahlen - abgeblasen? Die dort oben sind sich wieder über alles einig? Liebe Leserinnen und Leser, uns lassen diese Machtspiele kalt.

Zu viel Ungeheuerliches geschieht Tag für Tag. Es ist Zeit, dass es anders wird. Neuwahlen wären dafür nicht genug. Neu wählen, anders wählen – und dann dafür sorgen, daß es Gestalten wie Prokop und Platter, Löschnak und Matzka nie wieder gibt auf der Bühne dieses Landes: das tut not.
spacer

Aufkleber "NIE WIEDER! darum NEU WÄHLEN" und "Schubhaft ist Folter"

Druckansicht öffnen

Diese Aufkleber können ab sofort bei office@asyl-in-not.org bestellt werden!
Schubhaft ist Folter      Neu wählen!

Diese Aufkleber können ab sofort bei office@asyl-in-not.org bestellt werden!

Facebook Plugin laden
spacer

Die Aufrechten

Druckansicht öffnen
Die Aufrechten sind immer eine Minderheit. Jedenfalls – in den harten Zeiten. Vor siebzig Jahren war keiner gezwungen, seines Nachbarn Hab und Gut zu plündern. Aber er „durfte“ es tun, wenn der Nachbar ein „Jud’“ war. Nur wenige leisteten Widerstand. Nicht die Kirchen; die Bischöfe begrüßten den Anschluß. Nicht die Sozialdemokraten; Karl Renner stimmte freudig mit „Ja“. Und schon gar nicht die Austrofaschisten, die Zerstörer der Demokratie.
spacer

Vor siebzig Jahren

Druckansicht öffnen
Anschluß, Arisierung und Zwangsarbeit

März 1938: Der Sumpf an der Macht. Jubelnde Massen auf dem Heldenplatz. Die ersten Züge rollen aus Österreich nach Dachau. Eichmann in Wien. Der gesamte Apparat, wohl geübt darin, jede Freiheitsregung niederzumetzeln, läuft über zu den neuen Herren, mit denen so manche in der Polizei, in der Justiz, im Heer so lange schon sympathisierten.
spacer

Leseempfehlung:

Druckansicht öffnen

Liebe Leserinnen und Leser,
im neuen „Augustin“ (27.2.-11.3.2008) finden Sie auf Seite 9 ein Interview mit Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, zum Thema: „Schubhaft ist Haft ohne Schuld“. Wir empfehlen Ihnen (aber nicht nur deshalb) diese Zeitung (und nicht nur diese Nummer) zum Kauf.

spacer

Kreuzweg der Flüchtlinge

Druckansicht öffnen
Asyl in Not unterstützt den „Kreuzweg der Flüchtlinge“ in Oberwart und ruft zur Teilnahme auf:

„Kreuzweg der Flüchtlinge“ in Oberwart
Samstag, 15. März 2008, 14:00 Uhr
Treffpunkt und 1. Station:
Musikschule Oberwart, Ambrosigasse (ehem. Synagoge)

spacer

Gedenkjahr 2008

Druckansicht öffnen
Nie wieder Faschismus!

Vor 75 Jahren, im März 1933, errichtete der christlichsoziale Bundeskanzler Engelbert Dollfuß die klerikale, austrofaschistische Diktatur. Seit langem hatten sich die Christlichsozialen (die Vorläuferpartei der heutigen ÖVP) auf diesen Kurs festgelegt. Die Machtergreifung Hitlers in Deutschland, wenige Wochen zuvor, gab ihnen frischen Mut.
spacer

Es wird weiter verhaftet!

Druckansicht öffnen
Fremdenpolizei: Nur ein "Protokollierungsfehler"…

Liebe Leserin, lieber Leser, wahrscheinlich waren Sie noch nie im Gefängnis. Deshalb ist das alles, was da steht, für Sie weit weg. Aber trotzdem - stellen Sie sich das einmal vor:
spacer

Asyl in Not veröffentlicht brisantes Protokoll der Fremdenpolizei

Druckansicht öffnen
und fordert Platters Sturz

Alle Schubhaftbescheide waren rechtswidrig.
Sicherheitsdirektion: „Nicht entmutigen lassen! Weiter Schubhaft verhängen“…
Absprachen zwischen „Unabhängigem“ Verwaltungssenat und Fremdenpolizei
spacer

Von Hessen lernen: Schubhaft-Platter muß weg

Druckansicht öffnen
Verwaltungssenat hebt Traiskirchner Verhaftungen auf:
Platter hat klar rechtswidrige Weisung erteilt!
spacer

Hetzjagd auf Tschetschenen in Kärnten:

Druckansicht öffnen
Haider als Putins verlängerter Arm?

Jetzt hat es sogar die Polizei festgestellt:
Abgeschobene Tschetschenen sind unschuldig!
http://derstandard.at/?url=/?id=3193684;
Der STANDARD, Printausgabe, 23.1.2008
spacer

Schubhaft ist Folter! Demonstration und Kundgebung: 26.01.2008 in Bludenz

Druckansicht öffnen
Eine gemeinsame Aktion von
Sozialistische Jugend Vorarlberg
und
Asyl in Not

spacer

Wieder einmal brodelt der Sumpf

Druckansicht öffnen
Wahlen stehen vor der Tür, der Sumpf breitet sich aus, quer durch die Parteien. Ein sattsam bekannter Landesführer schiebt tschetschenische Familien, nach dem Zufallsprinzip, ohne irgendein rechtsstaatliches Verfahren, aus seinem Reichsgau ab. Unter ihnen schwer Traumatisierte, unter ihnen einen Jugendlichen, der vor kurzem erst von einem Nazi-Klachl mit Messerstichen schwer verletzt worden ist.
spacer

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien