zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Do.
von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Asyl für jungen Hirten aus Afghanistan

Druckansicht öffnen

Ein weiterer Erfolg unserer parteiischen Rechtsvertretung

Ali gehört der Volksgruppe der Hazara an, die den Taliban seit jeher ein Dorn im Auge war. Er war Hirte in einer afghanischen Region, in der die Taliban gerade heute wieder sehr aktiv sind. Schon seinen Vater hatten die Taliban umgebracht; da war er noch ein Kind. Auch sonst hat er viele tote Menschen gesehen. Aber das erzählte er nur mir, bei der Vorbereitung auf den Asylgerichtshof.


Ihn erwischten sie, als er auf der Weide Radio hörte. Radio hören, dekadente Musik – das ist unmoralisch in den Augen der Taliban. Sie prügelten ihn und machten sein Radio kaputt. Er besorgte sich ein neues, Radio hören war seine einzige Entspannung auf der Weide den ganzen Tag.
 
Aber die Taliban kamen wieder. Schlugen ihn wieder und verlangten von ihm, ihnen über die Truppenbewegungen zu berichten aus dem nahen Militärstützpunkt. Als er das nicht tat, schlugen sie ihn bewußtlos. Er entkam auf Umwegen nach Österreich. Das Asylamt wies seinen Antrag ab.
 
Ali ist schwerst traumatisiert. Er hat seine Heimat verloren, seine ganze frühere Existenz. Aber das Asylamt erklärte ihn für unglaubwürdig. Wegen irgendwelcher angeblicher Widersprüche. Ali hat die Arme voller Schnittwunden. Er hat sie sich selber zugefügt, hier in Österreich. Er ist schwer krank.
 
Daß er durchgehalten hat die ganze Zeit seines Asylverfahrens, verdankt er der ausgezeichneten psychologischen Betreuung durch Hemayat, eine renommierte Einrichtung für Folteropfer und Kriegsüberlebende, und durch die Caritas, in deren Heim St. Gabriel er wohnt.
 
Ich habe ihn kurz vor der Beschwerdeverhandlung kennen gelernt, ihn sorgfältig vorbereitet und zum Asylgerichtshof begleitet. Mit Erkenntnis vom 26.2.2013 2013 (GZ: C20 416.071-1/2010/13E, Richter Lammer und Leonhartsberger) erhielt Ali Asyl.
 
Der Asylgerichtshof hielt in seinem Erkenntnis fest, daß „der bestehende psychische Zustand des Beschwerdeführers dazu führen kann, daß er Fragen über besonders einschneidende Erlebnisse nicht oder nur unzureichend beantwortet oder deren Beantwortung in Folge unbewußter Erinnerungsstörungen meidet, was einerseits in der persönlichkeitsbedingten Vulnerabilität des Beschwerdeführers begründet liegt, andererseits durch traumatische Erlebnisse bedingt ist.“
 
Entgegen der Ansicht des Bundesasylamtes“, fährt der Asylgerichtshof fort, sei sein Vorbringen „unter Berücksichtigung seiner psychischen Beeinträchtigung, die hinsichtlich der Glaubhaftmachung einen herabgesetzten Maßstab erfordert, weder unschlüssig noch unplausibel.“
 
Dieses Erkenntnis ist richtungweisend, denn ich habe schon viele andere gelesen, in denen schlicht geleugnet wurde, daß Trauma zu Erinnerungsstörungen führen kann.
 
So weit, so gut. Für Flüchtlinge aus Afghanistan ist im Asylgerichtshof die Kammer C zuständig. Dazu gehört Richter Lammer, den wir schon in einem anderen Rundmail positiv erwähnten. Für Pakistan hingegen ist die Außenstelle Linz zuständig.
 
Flüchtlinge beider Länder werden von den Taliban verfolgt. Ihre Vorbringen sind oft ganz gleichlautend. Trotzdem bekommen die einen, die aus Afghanistan, manchmal Asyl, die anderen hingegen, die Pakistani, nicht.
 
Wie kann das sein? Obwohl beide von den gleichen Feinden, den Taliban, aus den gleichen Gründen verfolgt werden und gleich Schreckliches erlebt und erlitten haben? Schuld an dieser krassen Ungleichbehandlung ist die hier schon öfter gerügte Verlotterung eines Teils der Judikatur.
 
Michael Genner,
Obmann von Asyl in Not
 
Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
Online spenden:
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilWeihnachten 2013
PfeilUnsere Erfolge, Teil 3
PfeilUnsere Erfolge, Teil 2
PfeilSolidarität
PfeilDankeschön!
PfeilTag der Menschenrechte 2013
PfeilWeihnachtsgeschenke
PfeilFRONTEX und EUROSUR
PfeilTag der Menschenrechte, Kundgebung 10. Dezember
PfeilPaul Gulda und Eva Itzlinger: Solidaritätskonzert für Asyl in Not
PfeilNach dem Fest
PfeilGEBURTSTAG im WUK
PfeilSchöner Erfolg von KunstAsyl
PfeilKUNSTASYL, 21.10., mitbieten in Abwesenheit:
PfeilZur Erinnerung: wichtige Daten!
PfeilMASSENMORD IM MEER
PfeilGEBURTSTAG
PfeilWir haben in Österreich ein altes Problem...
PfeilKUNSTASYL
PfeilWürden Wahlen etwas ändern...
PfeilNeue Öffnungszeiten
PfeilMikl-Leitner wird angezeigt
PfeilSchlepper und Lumpen
PfeilIm braunen Sumpf
PfeilPolizeifalle
PfeilFlüchtlinge bleiben im Kloster
PfeilDANCE FOR HUMAN RIGHTS
PfeilFlüchtlingstag: Spendenappell
Pfeil20. Juni: Weltflüchtlingstag
PfeilEine alte Frau muß sich verstecken
Pfeil"Verleitung zum Aufstand" - ein Kommentar von Gerhard Oberschlick
PfeilStadl-Paura kämpft für Iman und ihre Kinder
PfeilWeitere wichtige Termine im Juni
PfeilWichtige Termine in nächster Zeit
PfeilAbschiebung durch Protest verhindert
PfeilLange Nacht der Kirchen:
PfeilLange Nacht der Kirchen
PfeilEin Sieg der Solidarität
PfeilIch schäme mich nicht mehr
PfeilBesuch in Vorarlberg:
PfeilEU: Projekt zu Ende?
PfeilBleiberecht für Diana und Alex
PfeilHappy end für afghanische Flüchtlingsfamilie
PfeilGONGO-Opfer
PfeilFlüchtlinge im Servitenkloster
Pfeil"Verleitung zum Aufstand" in der Hauptbücherei
PfeilDemonstration gegen Rassismus und Justizskandale
PfeilVideo: Verleitung zum Aufstand
PfeilEine Änderung der Taktik
PfeilVerleitung zum Aufstand, Buchpräsentationen
PfeilSusanne Scholl: Brief 70
PfeilHolt die Abgeschobenen zurück!
PfeilOnline Spenden für Asyl in Not
PfeilNach der Demonstration
PfeilTerror in Pakistan
PfeilAchtung, wichtige Termine:
Pfeil"Keine individuelle Verfolgung"
Pfeil16. Februar: DEMONSTRATION
PfeilNach dem Ball:
PfeilJetzt Zeichen setzen!
PfeilZwanzig Jahre seit dem Lichtermeer
PfeilSonntag 20. Jänner: Matinee und Demonstration
PfeilPakistan
PfeilHäupl muß weg.
PfeilErich Zwettler - ein Putschpolizist?
PfeilMan könnte auch ja sagen
PfeilOffener Brief
PfeilDemonstration

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien