zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Do.
von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Bleiberecht von Fekters Gnaden?

Druckansicht öffnen

Frau Fekter hat also, nicht zuletzt unter dem Druck der öffentlichen Meinung, einen neuen Bleiberechtsentwurf vorgelegt; der Ministerrat hat ihn beschlossen. Einige Verbesserungen sind erkämpft worden:


 
vor allem, daß Leute, die ohnedies auf eigenen Füßen stehen, keinen „Paten“ brauchen; vielleicht auch (aber das wird erst die Praxis zeigen) Verbesserungen für binationale Paare durch die Möglichkeit der Inlandantragstellung.
 
Das ist ein Erfolg des Drucks, den wir NGOs ausgeübt haben. Aber die Hauptsache bleibt nach wie vor skandalös:
 
Es gibt zwar ein Antragsrecht, aber über den Antrag entscheidet in erster und einziger Instanz das Innenministerium! Diese absolutistische Macht einer Behörde, zu der wir in Fragen der Menschenrechte nicht das geringste Vertrauen haben, reduziert das Bleiberecht von neuem auf einen Gnadenakt.
 
Die Höchstgerichte, an die sich Fekters Opfer, da kein ordentliches Rechtsmittel möglich ist, dann wenden müssen, werden sich über ihre zusätzliche Belastung sicher freuen.
 
Normal wäre, daß zum Beispiel in Wien in erster Instanz die MA 35, auf dem Land die Bezirkshauptmannschaft entscheidet, daß dagegen eine Berufung an einen – neu zu schaffenden - unabhängigen Aufenthaltssenat möglich ist, der schon eine Vielzahl von Fehlentscheidungen beheben würde - und dann erst als letztes, außerordentliches Rechtsmittel die Höchstgerichte an die Reihe kommen.
 
So eine Reihenfolge nennt man „rechtsstaatliches Verfahren“. Für Frau Fekter ein Fremdwort offenbar.
 
Hinzu kommt das Damoklesschwert der Fristversäumung. Wer zu spät den Verlängerungsantrag stellt, ist illegal und fliegt aus dem Land.
 
Das hatten wir schon einmal: Löschnaks furchtbarer Jurist Manfred Matzka hatte diesen Fallstrick Anfang der Neunzigerjahre gespannt und damit tausende Menschen, die seit Jahren hier lebten und arbeiteten, um ihre Existenz gebracht.
 
Ja, und à propos Arbeit: Von einem Recht, während des Asylverfahrens zu arbeiten, lesen wir gar nichts in diesem so genannten Bleiberechtsentwurf. Genau das wäre aber das Wichtigste, um Menschen in die Gesellschaft zu integrieren.
 
Statt dessen steht da ausdrücklich in § 24 FPG, daß die Aufnahme einer Arbeit „nur nach Erteilung eines Aufenthaltsvisums möglich“ ist.
 
Frau Fekter wird also lernen müssen, daß sie sich mit diesem Gesetz nur neue Schwierigkeiten macht. Die wirklichen großen Fragen, von denen die Zukunft des Landes abhängt - Einwanderung, Menschenrechte, Arbeitsplätze - hat sie nicht einmal angerührt.
 
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
 
 
Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilRückblick und Ausblick
PfeilSCHEINKINDER, oder:
PfeilJahresrückblick: Asylbilanz
PfeilWeihnachtspunsch, Handy-Aktion, Spendengütesiegel
PfeilKUNSTASYL 09
PfeilKunstAsyl 09
PfeilAUFRUF: Foto-Aktion zum Tag der Menschenrechte
PfeilEin altes Ehepaar
PfeilKunstAsyl
PfeilRECHTSBERATUNG
PfeilSOLIDARITÄT!
PfeilDER KAMPF GEHT WEITER
PfeilWIDERSTAND
Pfeil20. Oktober - das Bündnis wächst weiter
PfeilAsyl in Not begrüßt den Freispruch im Cap Anamur-Prozeß
PfeilDas Bündnis wächst
PfeilKundgebung (20. Oktober 2009)
PfeilGLEICHGESCHALTET !
PfeilHappy end für Liebende
PfeilTod in der Schubhaft
PfeilDer bürgerliche Rechtsstaat
PfeilZweisprachige Ortstafeln für Kärnten/Koroska !
PfeilNach langem Leidensweg:
PfeilGutachterin Anderle
PfeilDas Schlimmste
PfeilFür einen heißen Herbst...
PfeilAmtsenthebung !
PfeilHalbjahresbilanz
PfeilAsylamt Eisenstadt
PfeilWer verschleppt die Asylverfahren? (Teil 2)
PfeilWer verschleppt die Asylverfahren?
PfeilFekter und Folter
PfeilLichterkette - eine kritische Bilanz
PfeilAnzeige gegen die FPÖ
PfeilLICHTERKETTE - letzter Aufruf
PfeilEin Wochenende zum Speiben
PfeilLICHTERKETTE
PfeilStrafanzeige gegen die FPÖ
PfeilLehren aus der Wahl
PfeilEs ist Zeit für eine Lichterkette...
PfeilGraf muß weg
PfeilErster Mai 2009
PfeilMORD VERJÄHRT NICHT
PfeilPeggauer Flüchtlingsfamilie soll abgeschoben werden
PfeilOstern vor zwanzig Jahren...
PfeilCold case: OMOFUMA
PfeilU-Bahn "bettlerfrei" ?
PfeilNeuer Asylantrag nach "STANDARD"-Bericht
PfeilWir trauern um Josef Rohrböck
PfeilRassismus in der Polizei
PfeilFekters Folterpolizei
PfeilVor dreißig Jahren...
PfeilKomplizenschaft
PfeilRecht muß Recht bleiben
PfeilGEHEIMDIENSTE IN ÖSTERREICH
PfeilMesut Tunc ist frei
PfeilBandion und Kinderrechte
PfeilMesut Tunc
PfeilAchtung: NOTRUF ASYL !

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien