zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Do.
von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Gemeinde Wien streicht Förderung von Asyl in Not

Druckansicht öffnen

Asyl in Not ist vom Staat unabhängig.

Das Innenministerium hat vor vielen Jahren unsere Förderungen gestrichen – mit der schönen, zutreffenden Begründung, dass wir „verfahrensverzögernd wirken“: nämlich Berufungen schreiben; ja freilich! Ohne das gingen die Abschiebungen viel schneller… Auch das Arbeitsmarktservice, das uns früher Deutschkurse für Asylwerber zahlte, tut das längst nicht mehr: Unsere Klienten sind ja „arbeitsmarktpolitisch nicht relevant“.

 

Immerhin: Der Wiener Integrationsfonds zahlte uns jahraus, jahrein 180.000.- Schilling. Aber den gibt es nicht mehr, er wurde durch eine Magistratsabteilung 17 ersetzt. Die hat gemeint, sie dürfe die Betreuung von Asylwerbern nicht finanzieren; aber wenn wir auch etwas für anerkannte Flüchtlinge tun – ja, dafür gäbe es vielleicht eine kleine Subvention.  

Na, das machen wir ja wirklich: Viele unserer KlientInnen erhalten dank unserer rechtlichen Vertretung Asyl - und denen erklären wir dann natürlich, was sie weiter tun können, welche (kleinen) Chancen sie haben, sich in die Gesellschaft zu „integrieren“.

5000.- Euro, nebbich, waren es dann tatsächlich voriges Jahr. Für 2006 haben wir wieder einen Antrag gestellt: Wir wollten diesmal 15.000.-, um unsere diplomierte Sozialarbeiterin Daniela Falkner, die jetzt nur geringfügig beschäftigt ist und schon vielen Leuten geholfen  hat, die auch ziemlich viel Zeit ehrenamtlich einsetzt, um Flüchtlinge zu betreuen, endlich richtig anstellen zu können, halbtags wenigstens, wie es sich gehört.

Dieser Antrag wurde abgelehnt. Weil es angeblich schon genug Angebote gibt. Und weil wir nichts „Neues“, „Innovatives“ vorgeschlagen haben. In unserem Antrag, sagte man uns als Begründung, steht dasselbe drin wie schon im vorigen Jahr...

 

Wir verlangen eine Basisförderung, und zwar für die Arbeit, die wir wirklich machen: Für die offensive, parteiische Hilfe für Verfolgte; nicht für kleine belanglose Projekte, sondern für umfassende Beratung und Betreuung.  15.000 Euro, das ist dafür nicht zu viel, das ist eine kleine Summe, dieses Geld kann die Gemeinde Wien aus der Portokasse zahlen, aber sie will nicht, sie rückt es nicht heraus.

 

Wenn wir diese Basisfinanzierung haben, sind wir auch bereit, zusätzlich Vorschläge der Gemeinde Wien zu prüfen und – wenn sie zusätzlich bezahlt werden – auch durchzuführen. Sonderprojekte, die wir statt unserer eigentlichen Arbeit machen sollen, die uns ablenken vom Wesentlichen, die unsere Kräfte binden, nehmen wir ganz sicher nicht an.

 

Die Gemeinde Wien nimmt uns also unser Geld weg. Wir erwarten, dass sie diesen unvernünftigen Beschluß noch einmal überdenkt.

 

Und wir appellieren an unsere Leserinnen und Leser, an die demokratische Öffentlichkeit: Helft uns helfen! Wir brauchen zumindest die 5000.- Euro vom vorigen Jahr, um unsere Sozialarbeiterin ein weiteres Jahr geringfügig zu beschäftigen.

 

Wenn 100 Leute je 50 Euro zahlen (oder 50 je 100), haben wir das geschafft! Wenn 300 es tun, ist es sogar ein Halbtagsarbeitsplatz.

 

Michael Genner

Asyl in Not

 

Währingerstraße 59

1090 Wien

Tel.: 408 42 10-15, 0676 – 63 64 371

www.asyl-in-not.org

 

Unser Spendenkonto:

Asyl in Not, P.S.K., Kontonummer 92.034.400

 

Spendenshop:

Ihr Online-Einkauf für Asyl in Not.

http://asyl.spendenshop.at/

Facebook Plugin laden
spacer
PfeilWeihnachten 2006
PfeilDas arme Innenministerium
PfeilFolteropfer in Schubhaft
PfeilBundesasylamt verweigert Familienzusammenführung
PfeilCap Anamur
PfeilKunst Asyl - Nachtrag
PfeilKunst Asyl - ein toller Erfolg !
PfeilVor und nach der Wahl
PfeilÜber Menschenrechte kann man nicht abstimmen.
PfeilVerwahrlosung der Judikatur
PfeilSozialarbeit bei Asyl in Not
PfeilFürchtet Euch nicht...
PfeilSchreibtischtäter
PfeilFolterpolizei
PfeilHaiderfreies Österreich !
PfeilVerfahren gegen Michael Genner
PfeilLaßt sie arbeiten !
PfeilEhe ohne Grenzen
PfeilInnsbruck: Genner kommt
Pfeil20. Juni - Weltflüchtlingstag
PfeilWeltflüchtlingstag, Straßenfest
PfeilGuantanamo kann überall sein.
PfeilEhe ohne Grenzen
PfeilNotwehr und Verfolgung
PfeilFolter
PfeilRecht auf Arbeit !
PfeilHochzeitsmarsch
PfeilRelly und Maria dürfen bleiben
PfeilAktion Notruf Asyl: Solidarität mit Relly !
PfeilIntegrationskonferenz gegen Fremdenrechtspaket
PfeilTraumatisierter in Schubhaft
PfeilAsyl in Not - Vorstandsbeschluß
PfeilFolter in der Slowakei (Teil 2)
PfeilViel` Feind`, viel Ehr`
PfeilDas ist Euer Gesetz !
PfeilFolter in der Slowakei
PfeilReligionsfreiheit
PfeilSchubhaft: Beschwerde gewonnen
PfeilNGOs fordern: Prokop muß weg !
PfeilFremdenrechtspaket: erste Anfechtung !
PfeilSchwer Traumatisierter war in Schubhaft !
PfeilNeujahr

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien