zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Erster Oktober 2018: Ein Vierteljahrhundert...

Druckansicht öffnen



Seit 25 Jahren bin ich bei „Asyl in Not“

 

So lange sitze ich jetzt schon in diesem Büro im WUK. Im Hof links, Stiege 2, erster Stock, dann rechts, rechte Tür. Und dann noch einmal rechts, im hinteren Kammerl. Seit 1. Oktober 1993 bin ich hier. Seit 25 langen Jahren.
 
Wie viele Menschen da vor mir gesessen sind und meinen Rat gesucht haben, meine Hilfe, meinen Schutz, das weiß ich nicht mehr. Viele tausende. Ich habe nie mitgezählt. Auch nicht, wie vielen ich helfen konnte, und wie vielen nicht. Es war ein langer Kampf. Und er ist nicht zu Ende. Noch lange nicht.
 
Ich hatte vorher viele andere Dinge gemacht in einem langen, bald siebzigjährigen Leben. Bin auch mancherlei Irrwege gegangen dabei. Aber die Hauptsache war für mich immer klar.
 
Ich bin ein leidenschaftlicher Rechtsberater. Ich liebe meine Kunst. Aber ich weiß: sie reicht nicht aus. Ich weiß: der Kampf für Freiheit und Gleichheit verlangt viel mehr. Nämlich den Willen zum Bruch mit der herrschenden Ordnung und ihrer Macht.  Die Bereitschaft, Verfolgung zu ertragen. Aber auch: den Willen, jene zu bekämpfen und zu verfolgen, die Unrecht tun.
 
All das, wofür ich angetreten bin, gilt für mich heute noch. Der Kampf gegen Faschismus und Rassismus, für gleiche Rechte, für eine demokratische, säkulare, sozialistische Republik.
 
Unser Verein wurde 1985 von linken iranischen Flüchtlingen gegründet; damals hieß er noch „Unterstützungskomitee“, seit 1995 nennen wir uns „Asyl in Not“. Wir sind angetreten damals, um eine uns Linken in Österreich vorher unbekannte Form des Faschismus zu bekämpfen: die islamische Konterrevolution, die so viele Hoffnungen zerstört hatte, damals im Iran und dann in vielen anderen Ländern, Algerien, Afghanistan... Und heute in der Türkei. Und – morgen, wo…?
 
Dieser Kampf, der eine der Wurzeln unserer Bewegung bildet, ist heute aktueller denn je: Heute, wo irregeleitete, rechtsgewendete Pseudolinke, die aus der Geschichte nichts gelernt haben, islamische Gruppen in linke Plattformen einzuschleusen versuchen.
 
Sie haben nichts gelernt aus den Fehlern der Linken im Iran, die Khomeiny unterstützten, weil er doch auch ein „Antiimperialist“ war.
 
Es waren Pseudolinke. Sie übten Verrat an den iranischen Frauen, die am 8. März 1979 zu Hunderttausenden gegen das Kopftuch demonstrierten. Die Frauen wurden besiegt und aller Rechte beraubt. Nach ihnen kamen die Pseudolinken dran. Es half ihnen nichts, einander zu denunzieren; wettzueifern, wer der bessere „Antiimperialist“ sei. Sie wurden, eine Gruppe nach der anderen, liquidiert vom islamischen Regime, dem sie selber zur Macht verholfen hatten.
 
Wir von „Asyl in Not“ haben daraus gelernt und wir wiederholen diese Fehler nicht. Wer heute hier in Österreich islamische Gruppen in linke Plattformen einschleust, den behandeln wir als einen Verräter und einen Feind.
 
Wir stehen heute vor neuen großen Herausforderungen. Wir haben es in Österreich mit einer reaktionären Regierung zu tun, die die Menschenrechte täglich bricht. Das Wartezimmer von „Asyl in Not“ ist stets überfüllt, unsere Kapazitäten reichen nicht aus. Unzählige politisch Verfolgte suchen bei uns Schutz.
 
Europaweit erleben wir einen fortschreitenden Rechtsruck. Unzählige sterben im Meer. Die „Festung Europa“ macht dicht…  Und als wäre das alles nicht genug, erleben wir auch noch einen Vormarsch der islamisch-faschistischen Reaktion.
 
So halten wir uns an den alten Leitsatz: Viel‘ Feind‘, viel Ehr‘… Wir geben niemals auf.
 
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
Erster Oktober 2018

 
P.S., à propos:
 
Dienstag 2. Oktober, 14 Uhr
Landesgericht für Strafsachen in Wien,
Eingang: Wickenburggasse 22, 1080 Wien
3. Stock, Saal 306

 
Prozess Michael Genner und „Asyl in Not“ gegen Hakan Gördü
 
Darf man Hakan Gördü einen „(....)“ (ZENSUR!) nennen?
Und einen „(....)“? (ZENSUR!)
 
Kommt zahlreich! Es geht um ein wichtiges Grundrecht: die Meinungsfreiheit.

Spendenkonto: Asyl in Not
IBAN: AT29 3200 0000 0594 3139
BIC: RLNWATWW
 
Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php

 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilAsyl für vergewaltigte afghanische Frau
PfeilVertagt!
PfeilHakan Gördü: Exekutionsantrag
PfeilEin Angriff auf die Meinungsfreiheit
PfeilAsyl für afghanischen Dolmetscher
PfeilSo kann es nicht weitergehen
PfeilNach dem Mord an Ramin Hossein Panahi:
PfeilTextperlen (2)
PfeilEin schöner Erfolg zum Wochenbeginn
PfeilDitutu Bukasa ist gestorben
PfeilTextperlen (1)
PfeilDie libysche Küstenwache ist eine Mörderbande
PfeilSchließtage Sommer 2018
PfeilDie beste Nachricht des ersten Halbjahres 2018...
PfeilHalbjahr 2018: Erfolgsbilanz
PfeilWeltflüchtlingstag im Gedenkjahr 2018
PfeilGeht's mich was an...
PfeilDatenschutz
PfeilRechtsberater_in bei Asyl in Not
Pfeil8. Mai 2018, 17 Uhr, Karlsplatz, Wien
PfeilPolitisches Praktikum bei Asyl in Not
PfeilDank an Hagen Rether
PfeilUnser Team wächst!
PfeilWir gehen weiter unseren Weg
PfeilKeine Antwort ist auch eine Antwort
PfeilDie Entscheidung ist gefallen
PfeilSolidarität ist konfessionslos!
PfeilEinheit, aber nicht um jeden Preis
PfeilZynismus ohne Grenzen
PfeilKübra Atasoy-Özoglu, Geschäftsführerin von Asyl in Not
PfeilAntikurdischer Rassismus
PfeilAsyl in Not präsentiert: Zehra Doğan
PfeilStalingrad
PfeilDemonstration: Solidarität mit Afrin!
PfeilErfolg unserer Rechtsberatung - überschattet von behördlicher Willkür
PfeilAfrin: das wahre Gesicht der europäischen Flüchtlingspolitik!
PfeilUte Bock
PfeilVergewaltigte Afghanin kämpft um ihr Recht
PfeilWiderstand!
PfeilAuf die Straße!
PfeilNeujahr 2018

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien