zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

EU-Kommission: Verbesserungen?

Druckansicht öffnen

Asyl in Not fordert sofortigen Abschiebestopp!

Asyl in Not begrüßt den Vorschlag der EU-Kommission, die Aufnahmebedingungen für Asylwerber zu verbessern. Das Recht, zu arbeiten, gehört zu unseren zentralen Forderungen und soll nach den Plänen der Kommission nach 6 Monaten gewährleistet sein. Auch die Dublin-Verordnung, deren Abschaffung wir fordern, will die Kommission wenigstens entschärfen.

 
So hören wir, daß Flüchtlinge nicht mehr in EU-Staaten zurückgeschoben werden sollen, „die ihnen keinen angemessenen Schutz, insbesondere im Hinblick auf Aufnahmebedingungen und Zugang zum Asylverfahren, bieten können.“
 
Solche Länder sind ganz offensichtlich Polen, die Slowakei und Griechenland – die drei wichtigsten Empfangsländer der von Österreich Deportierten.
 
Asyl in Not fordert daher einen sofortigen Abschiebestopp in diese Länder. Die betroffenen Menschen können nicht warten, bis die Vorschläge der Kommission verwirklicht werden. Sie sind jetzt schon von unmenschlicher Behandlung bedroht.
 
Papier ist geduldig...
 
Die Europäische Kommission hat schon öfters vernünftige Vorschläge gemacht, die dann vom Rat der Regierungen verwässert oder zu Fall gebracht wurden. Das Recht, nach 6 Monaten zu arbeiten, stand schon 2001 in einem (nie verwirklichten) Vorschlag der Kommission.
 
Das „Dublin“-System ist unsinnig, unmenschlich und obendrein teuer. Familien werden auseinander gerissen, schwerst Traumatisierte ins Gefängnis gesperrt und psychisch gefoltert; Gefängnisse, Erstabschiebezentren und nutzlose Beamtenschwärme bezahlt der Steuerzahler – „it’s the economy, stupid!“ Dieses Clinton-Wort hat man in Brüssel vielleicht doch kapiert.
 
Österreichs derzeitige Ober-Abschieberin hat – wie nicht anders zu erwarten – als eine der ersten gegen die Brüsseler Reformpläne protestiert. Auch sie wird verschwinden, wie andere vor ihr.
 
Aber das Sterben geht weiter.
 
Die EU-eigene Söldnertruppe FRONTEX, ein Produkt deutscher Herrenmenschenphantasie, jagt weiterhin Menschen an den Außengrenzen, treibt Flüchtlingsboote ins Meer hinaus, Unzählige sind schon ertrunken; allein 2008 werden europaweit 70 Millionen Euro Steuergelder für diese Aktionen bezahlt.
 
Asyl in Not unterstützt den von der deutschen NGO Pro Asyl gestarteten Aufruf „Stoppt das Sterben!“ Bitte unterzeichnen auch Sie diesen Aufruf; die Unterschriften sollen zum Tag der Menschenrechte (am 10. Dezember 2008) dem Europäischen Parlament übergeben werden.
 
 
 
Spendenkonto:
Raiffeisen (Bankleitzahl 32000)
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
 
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilZum Jahreswechsel
PfeilAus der Sicht des Kassiers:
PfeilRassistischer Überfall in der U-Bahn
PfeilJahresrückblick 2008
PfeilPolnisches Gesundheitswesen
PfeilDas ist "Dublin" !
PfeilTag der Menschenrechte
PfeilGPA-djp-Jugend fordert: BLEIBERECHT !
PfeilBuchbesprechung
PfeilAusschreibung
PfeilNichts Neues
Pfeil"AUF DER FLUCHT"
PfeilNovembergedanken
PfeilVöcklabruck: Ärzte verhinderten Abschiebung schwer kranker Tschetschenin
PfeilMichael Genner - 60 Jahre
PfeilAus unserer Arbeit (3)
PfeilAus unserer Arbeit (2)
PfeilAus unserer Arbeit
PfeilAsyl in Not feiert!
PfeilHaiders Tod
PfeilBLEIBERECHTSTAG
PfeilNach der Wahl
PfeilZur Wahl
PfeilFolteropfer abgeschoben !
PfeilKunstAsyl:
PfeilAktion Notruf Asyl
PfeilSolidarität mit Ute Bock!
PfeilBleiberecht - jetzt !
PfeilBleiberecht !
PfeilBleiberecht - für wen?
PfeilKorrektur:
PfeilALARM !
PfeilMenschen, denen wir helfen konnten (3)
PfeilMenschen, denen wir helfen konnten (2)
PfeilMenschen, denen wir helfen konnten (1)
PfeilUBAS: Verwahrlosung der Judikatur
PfeilArme Tiroler!
PfeilHalbjahresbilanz
PfeilAsyl in Not zum Weltflüchtlingstag (20. Juni)
PfeilBleiberecht: Konferenz
PfeilVerhetzung
PfeilBrand im Asylwerberheim:
PfeilPlatter und der ÖAMTC
PfeilKunstauktionen
PfeilPlatters Uhr
PfeilAsylgerichtshof: COLD CASE
PfeilWir Achtundsechziger (letzte Folge)
PfeilWir Achtundsechziger (Teil vier)
PfeilProkop-Prozeß: Urteil bestätigt
PfeilFolter und Deportation
PfeilWir Achtundsechziger, Teil 3
PfeilErster Mai 2008
PfeilMai `68, zweiter Teil
PfeilWir Achtundsechziger
PfeilAus der Arbeit unseres Teams
PfeilLeseempfehlung:
PfeilArbeitssuche
PfeilSteiermark: Schubhaft abschaffen!
PfeilEmail-Aktion Bleiberecht jetzt !
PfeilGesamtösterreichische Kampagne
PfeilNie wieder! Darum:
PfeilAufkleber "NIE WIEDER! darum NEU WÄHLEN" und "Schubhaft ist Folter"
PfeilDie Aufrechten
PfeilVor siebzig Jahren
PfeilLeseempfehlung:
PfeilKreuzweg der Flüchtlinge
PfeilGedenkjahr 2008
PfeilEs wird weiter verhaftet!
PfeilAsyl in Not veröffentlicht brisantes Protokoll der Fremdenpolizei
PfeilVon Hessen lernen: Schubhaft-Platter muß weg
PfeilHetzjagd auf Tschetschenen in Kärnten:
PfeilSchubhaft ist Folter! Demonstration und Kundgebung: 26.01.2008 in Bludenz
PfeilWieder einmal brodelt der Sumpf

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien