zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Kurzmeldungen aus der Rechtsabteilung

Druckansicht öffnen

Erste auszugsweise positive Meldungen von unseren juristischen Erfolgen in diesem Jahr: Mit dem Stichtag 20.03.2012 haben wir bereits für 18 Personen den Status als Flüchtlinge erhalten, acht Personen leben nun als subsidiär Schutzberechtigte in Österreich und 18 Personen haben nach langer Verfahrensdauer und durch gute Integration den sogenannten „humanitären Aufenthalt“ bekommen.


 
Einem Nigerianer, der in Österreich eine Familie gegründet hat, wurde nach fast acht Jahren Asylverfahren eine Niederlassungsbewilligung im Rahmen des „humanitären Aufenthalts“ durch den Asylgerichtshof gewährt. Ebenso einer inguschetischen alleinerziehenden Mutter von drei Kindern nach sechs Jahren und zwei tschetschenischen Familien mit zwei bzw. drei Kindern nach fünf Jahren Asylverfahren.
 
Einem homosexuellen Mann aus Usbekistan wurde bereits erstinstanzlich nach nur sechs Monaten Verfahren durch das Bundesasylamt der Status als Flüchtling zuerkannt.
 
Weiters erhielten eine politisch verfolgte Frau aus Tschetschenien mit einem Kind nach zwei Jahren vom Bundesasylamt Linz und eine religiös verfolgte Frau mit ihren drei Töchtern nach nur wenigen Monaten vom Bundesasylamt Traiskirchen den Status als Flüchtlinge.
 
Einer tschetschenischen Familie wurde nach Zurückverweisung ans Bundesasylamt nach fünf Jahren nun doch durch das Bundesasylamt Eisenstadt der Status als Flüchtlinge zuerkannt.
 
Der Asylgerichtshof hat in zwei Fällen von Afghanen das Verfahren an das Bundesasylamt zurückverwiesen – es müsse festgestellt werden, ob Kabul für die betroffene Person tatsächlich sicher sei und ob sie dort angesichts der Wirtschafts- und Sicherheitslage überhaupt eine Existenz aufbauen könnte. In zwei weiteren Fällen wurde durch den Asylgerichtshof gleich der Status als subsidiär Schutzberechtigter zuerkannt.
 
Eine bisher schon subsidiär schutzberechtigte Afghanin erhielt – nach Zurückverweisung durch den Asylgerichtshof – nun in erster Instanz vom Asylamt Linz wegen ihrer westlichen Lebensweise den Flüchtlingsstatus zuerkannt.
 
Auch im Bereich Schubhaft waren wir aktiv: Der Unabhängige Verwaltungssenat Wien sah im Gegensatz zur Wiener Fremdenpolizei ein, dass es nicht notwendig ist, einen Tschetschenen, der sich bereits vor seiner Verhaftung zur freiwilligen Rückkehr bereit erklärt hat und schon ein Flugticket hat, in Schubhaft zu nehmen.
 
Mag. Judith Ruderstaller
Asyl in Not
Leiterin der Rechtsabteilung
 
 
Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilNeujahrsgrüße
PfeilMikl-Leitner und die Vandalen
PfeilWeihnachten 2012
PfeilHappy end
PfeilKirchenasyl
PfeilRechtsberatung: Unsere Bilanz für 2012
PfeilPetition von Susanne Scholl gegen Abschiebungen nach Tschetschenien
PfeilVERLEITUNG ZUM AUFSTAND
PfeilSpeerspitze und Transmissionsriemen
PfeilSkandal des Jahres
PfeilTag der Menschenrechte, 10. Dezember 2012
PfeilTermine
PfeilTraiskirchner Lagerleiter betreibt FPÖ-Propaganda
PfeilUnterstützungserklärung
PfeilSOLIDARITÄT !
PfeilFlüchtlinge fordern ihr Recht
PfeilProtestaktionen von Flüchtlingen in Deutschland
PfeilKurdenverfolgung im "Rechtsstaat" Türkei
PfeilAsyl in Not empfiehlt den "Augustin"
PfeilAbschlusserklärung der somalischen Flüchtlinge
PfeilGerechtigkeit für somalische Flüchtlinge
PfeilERFOLG DER KUNSTAUKTION
PfeilKUNSTASYL, 8. Oktober 2012, 19 h, Hamakom
PfeilMassenabschiebungen: Welle oder Strom?
PfeilMAMA ILLEGAL
PfeilAktionstage 26.-28. September 2012
PfeilAbschiebung verhindert
PfeilSo absurd ist "DUBLIN":
PfeilDEMONSTRATION
PfeilIm Gedenken an Laurenz Genner
PfeilHappy-end für Ines und Ismaila
PfeilDEMONSTRATION: Freiheit statt FRONTEX, 13. Juli 2012
PfeilSoll schon wieder ein Kind seinen Vater verlieren?
PfeilEinem Kind wurde der Vater genommen.
PfeilBrief einer jungen Mutter
Pfeil"Furcht und Unruhe"
PfeilEU-Gefängnisrichtlinie
PfeilRechtswidrige Abschiebung nach Mali rückgängig machen!
PfeilZwanzig Jahre Bundesasylamt
PfeilDANCE FOR HUMAN RIGHTS
Pfeil8. Mai - Tag der Befreiung
PfeilWie Österreichs Wirtschaft davon profitiert, dass Asylwerber nicht arbeiten dürfen
PfeilDer Verfassungsgerichtshof stellt fest:
PfeilVom Scheitern einer Abschiebepraxis
PfeilDemo Dank
PfeilWichtige Termine
PfeilKUNDGEBUNG GEGEN ABSCHIEBUNGEN, 19.4.2012
PfeilEin Arbeitsplatz und hundert Menschenleben
PfeilAbschiebung nach Afghanistan
PfeilAsyl für Prokop-Opfer
PfeilHerwig is ka Naam', du haast Fraunz!
PfeilFamilientreffen nach sieben Jahren
PfeilDublin-Abschiebungen nach Ungarn
PfeilErster März
PfeilNAZIPROPAGANDA
PfeilWIEDERBETÄTIGUNG !
PfeilJetzt Zeichen setzen:
PfeilDanke, Webinger!
PfeilNEUJAHR 2012

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien