zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Do.
von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Lehren aus der Wahl

Druckansicht öffnen

In den Wochen vor der Wahl haben sich Menschen voll Verzweiflung und Wut an mich gewendet. Einige in beginnender Resignation. Die meisten aber mit dem Wunsch, etwas gegen das himmelschreiende Unrecht zu tun.

 
 
Unsere Kräfte sind schwach. Und es geschehen ungeheuerliche Dinge jeden Tag. Naziübergriffe gegen KZ-Opfer. Hitlergruß auf Wahlversammlungen. Drohungen auf Wahlplakaten: Abendland! Christenhand. Abrechnung... Antisemitische Hetze.
 
So brodelt der braune Sumpf, und darunter starren uns die Fekterleinaugen an: Noch mehr Härte gegen Asylwerber! Konsequenter abschieben. Als geschähe das nicht ohnedies schon bisher völlig gnadenlos.
 
Die Rechten insgesamt sind stärker geworden. Die FPÖ zwar nicht so sehr, wie sie erhoffte. Und dafür danken wir allen, die in diesem Wahlkampf Zivilcourage gezeigt haben und gegen die rechte Hetze aufgetreten sind.
 
Umso schlimmer der erste Platz für die Partei der Polizeiministerin, angeführt noch dazu von einem früheren (durch unser Zutun gestürzten) Abschiebeminister, beide verantwortlich für ungeheuerliche Verletzungen des Menschenrechts.
 
Die SPÖ hat massiv verloren. Unser Mitleid hält sich in Grenzen. Sie hat jahraus, jahrein alle rassistischen Gesetze mitbeschlossen; ihren angeblichen „Antirassismus“ im EU-Wahlkampf hat ihnen niemand mehr geglaubt. Für wirkliche KämpferInnen gegen den Rassismus war diese Partei nicht wählbar; die offenen Rassisten haben gleich die FPÖ gewählt. Der laue Rest blieb bei der SPÖ...
 
Die zentrale Lehre aus dieser Wahl: Es genügt nicht, gegen Strache zu sein. Unser Feind ist der staatliche Rassismus, der sich in Sondergesetzen, in Abschiebungen, in der Verweigerung des Asylrechts und der elementarsten Menschenrechte manifestiert.
 
Wer Strache ernsthaft bekämpfen will, darf von der Fekter nicht schweigen. Wenige Tage vor der Wahl hat sie den fleißigen, tüchtigen Arbeiter Peter Paul aus Salzburg abschieben lassen. Daß sogar die „rote“ Landeshauptfrau Burgstaller, die doch jedes Sondergesetz gegen Fremde mit vertreten hatte, für ihn intervenierte – einerlei.
 
Ich habe die Grünen gewählt, wenn auch ohne Begeisterung. Die Grünen sind leider keine Bewegung mehr, die den Rechten ernsthaft entgegentreten könnte. Aber es gibt dort viele anständige Leute, mit denen wir auch in Zukunft solidarisch sind
 
Ich unterstütze daher die Initiative „Grüne Vorwahlen“, die kürzlich eine interessante Podiumsdiskussion unter dem Motto „Take over your local Green Party“ mit Robert Menasse und Klaus Werner-Lobo abgehalten hat.
 
Dabei geht es mir weniger um (vermeintliche oder wirkliche) Basisdemokratie (denn wer ist eigentlich wessen Basis?), sondern um erhöhte politische Effizienz. Wer sich zur Landesversammlung im November 2009 als VorwählerIn anmelden möchte, muß das bis 15. Juni tun. Näheres unter www.gruenevorwahlen.at.
 
Ebenso unterstützen wir die Initiative „Lichterkette gegen rechte Hetze“, die wirklich von der Basis ausgeht, nämlich von zwei unabhängigen, bisher nirgends organisierten Studentinnen, die in wenigen Tagen über 7000 Mitglieder auf Facebook gewonnen haben.
 
Diese Initiative ruft für Donnerstag nächste Woche, den 18. Juni, ab 19 Uhr, zu einer Kundgebung vor dem Parlament mit anschließender Lichterkette um das Parlament auf. Liebe Leserinnen und Leser, kommt alle hin!
 
Michael Genner,
Obmann von Asyl in Not

http://www.facebook.com/michael.genner
  
Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilRückblick und Ausblick
PfeilSCHEINKINDER, oder:
PfeilJahresrückblick: Asylbilanz
PfeilWeihnachtspunsch, Handy-Aktion, Spendengütesiegel
PfeilKUNSTASYL 09
PfeilKunstAsyl 09
PfeilAUFRUF: Foto-Aktion zum Tag der Menschenrechte
PfeilEin altes Ehepaar
PfeilKunstAsyl
PfeilRECHTSBERATUNG
PfeilSOLIDARITÄT!
PfeilDER KAMPF GEHT WEITER
PfeilWIDERSTAND
Pfeil20. Oktober - das Bündnis wächst weiter
PfeilAsyl in Not begrüßt den Freispruch im Cap Anamur-Prozeß
PfeilDas Bündnis wächst
PfeilKundgebung (20. Oktober 2009)
PfeilGLEICHGESCHALTET !
PfeilHappy end für Liebende
PfeilTod in der Schubhaft
PfeilDer bürgerliche Rechtsstaat
PfeilZweisprachige Ortstafeln für Kärnten/Koroska !
PfeilNach langem Leidensweg:
PfeilGutachterin Anderle
PfeilDas Schlimmste
PfeilFür einen heißen Herbst...
PfeilAmtsenthebung !
PfeilHalbjahresbilanz
PfeilAsylamt Eisenstadt
PfeilWer verschleppt die Asylverfahren? (Teil 2)
PfeilWer verschleppt die Asylverfahren?
PfeilFekter und Folter
PfeilLichterkette - eine kritische Bilanz
PfeilAnzeige gegen die FPÖ
PfeilLICHTERKETTE - letzter Aufruf
PfeilEin Wochenende zum Speiben
PfeilLICHTERKETTE
PfeilStrafanzeige gegen die FPÖ
PfeilEs ist Zeit für eine Lichterkette...
PfeilGraf muß weg
PfeilErster Mai 2009
PfeilMORD VERJÄHRT NICHT
PfeilPeggauer Flüchtlingsfamilie soll abgeschoben werden
PfeilOstern vor zwanzig Jahren...
PfeilCold case: OMOFUMA
PfeilU-Bahn "bettlerfrei" ?
PfeilNeuer Asylantrag nach "STANDARD"-Bericht
PfeilWir trauern um Josef Rohrböck
PfeilRassismus in der Polizei
PfeilBleiberecht von Fekters Gnaden?
PfeilFekters Folterpolizei
PfeilVor dreißig Jahren...
PfeilKomplizenschaft
PfeilRecht muß Recht bleiben
PfeilGEHEIMDIENSTE IN ÖSTERREICH
PfeilMesut Tunc ist frei
PfeilBandion und Kinderrechte
PfeilMesut Tunc
PfeilAchtung: NOTRUF ASYL !

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien