zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Do.
von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Mikl-Leitner wird angezeigt

Druckansicht öffnen

Asyl in Not zeigt Mikl-Leitner an und fordert ihren Rücktritt.

Auf einer Pressekonferenz im Servitenkloster am 7. August 2013 kündigte Asyl in Not-Obmann Michael Genner eine Strafanzeige gegen Polizeiministerin Mikl-Leitner und MittäterInnen wegen § 103 StGB („Überlieferung wehrloser Menschen an eine ausländische Macht“) an.


 Mikl-Leitner habe nun zum zweiten Mal diesen Tatbestand verwirklicht und somit gezeigt, daß sie es nicht lassen kann:   

Zuerst im November 2012 durch die Abschiebung des Tschetschenen Danial M., der seither in Grosny aus genau den Gründen, die man ihm im Asylverfahren nicht geglaubt hatte (Teilnahme am Widerstand), im Gefängnis sitzt.  

Und jetzt wieder durch die Abschiebung der Refugees nach Pakistan!  Mikl-Leitner ist somit eine Wiederholungstäterin, so Genner. Und ihr Tatmotiv sind stets die gleichen sozial schädlichen Neigungen, nämlich ihr obrigkeitsstaatliches Denken und ihre (in einem Interview vergebens geleugnete) Fremdenfeindlichkeit.   

Es besteht auch akute Wiederholungsgefahr, da sie für weitere Refugees Heimreisezertifakte beantragen ließ. Wäre Österreich ein Rechtsstaat, dann würde über diese Ministerin die Untersuchungshaft verhängt.  

Ein weiteres, Mikl-Leitner anzulastendes Delikt ist Amtsmißbrauch durch Unterlassung: Sie hätte nämlich ihren Beamten die Weisung erteilen müssen, die festgenommenen Refugees nicht zu deportieren.  Dies hat sie jedoch unterlassen und somit gegen das Refoulementverbot verstoßen, das Verfassungsrang genießt und von jeder Behörde unmittelbar anzuwenden ist.  

Es gibt nicht nur ein ministerielles Weisungsrecht, sondern (wie Christian Broda vor langer Zeit sagte) sogar eine Weisungspflicht: MinisterInnen sind dem Parlament und dem Volk verantwortlich für das, was in ihren Ämtern geschieht. Sie haben daher die Beamtenschaft auch mit Weisungen zur Einhaltung der Menschenrechte zu erziehen.  

Überdies  hat Mikl-Leitner sich in einem Interview für den „Kurier“ an der Verleumdungskampagne gegen die der „Schlepperei“ bezichtigten Refugees beteiligt. O-Ton Mikl-Leitner: „Sie haben äußerst unmenschlich agiert. Wenn es Probleme mit schwangeren Frauen gab, dann wurden diese Frauen hilflos auf der Route zurückgelassen“.  

Mit Bekanntwerden des Strafaktes ist dieses Konstrukt in sich zusammengebrochen. Es ist offensichtlich, daß es der Ministerin und ihrer Polizei lediglich darum ging, den Refugees um jeden Preis etwas anzuhängen: eine Neuauflage der Operation Spring, mit der 1999 der Protest der Black Community gegen den Mord an Marcus Omofuma gebrochen werden sollte.  

Asyl in Not verlangt daher den sofortigen Rücktritt der Innenministerin. Sie ist untragbar geworden. Genner erinnerte daran, daß schon frühere MinisterInnen, sobald wir begonnen hatten, ihren Sturz zu betreiben, meist nicht mehr lange im Amt geblieben sind…    

Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000), Kontonummer 5.943.139, 
Asyl in Not  

Online spenden: http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilWeihnachten 2013
PfeilUnsere Erfolge, Teil 3
PfeilUnsere Erfolge, Teil 2
PfeilSolidarität
PfeilDankeschön!
PfeilTag der Menschenrechte 2013
PfeilWeihnachtsgeschenke
PfeilFRONTEX und EUROSUR
PfeilTag der Menschenrechte, Kundgebung 10. Dezember
PfeilPaul Gulda und Eva Itzlinger: Solidaritätskonzert für Asyl in Not
PfeilNach dem Fest
PfeilGEBURTSTAG im WUK
PfeilSchöner Erfolg von KunstAsyl
PfeilKUNSTASYL, 21.10., mitbieten in Abwesenheit:
PfeilZur Erinnerung: wichtige Daten!
PfeilMASSENMORD IM MEER
PfeilGEBURTSTAG
PfeilWir haben in Österreich ein altes Problem...
PfeilKUNSTASYL
PfeilWürden Wahlen etwas ändern...
PfeilNeue Öffnungszeiten
PfeilSchlepper und Lumpen
PfeilIm braunen Sumpf
PfeilPolizeifalle
PfeilFlüchtlinge bleiben im Kloster
PfeilDANCE FOR HUMAN RIGHTS
PfeilFlüchtlingstag: Spendenappell
Pfeil20. Juni: Weltflüchtlingstag
PfeilEine alte Frau muß sich verstecken
Pfeil"Verleitung zum Aufstand" - ein Kommentar von Gerhard Oberschlick
PfeilStadl-Paura kämpft für Iman und ihre Kinder
PfeilWeitere wichtige Termine im Juni
PfeilWichtige Termine in nächster Zeit
PfeilAbschiebung durch Protest verhindert
PfeilLange Nacht der Kirchen:
PfeilLange Nacht der Kirchen
PfeilEin Sieg der Solidarität
PfeilIch schäme mich nicht mehr
PfeilBesuch in Vorarlberg:
PfeilEU: Projekt zu Ende?
PfeilBleiberecht für Diana und Alex
PfeilAsyl für jungen Hirten aus Afghanistan
PfeilHappy end für afghanische Flüchtlingsfamilie
PfeilGONGO-Opfer
PfeilFlüchtlinge im Servitenkloster
Pfeil"Verleitung zum Aufstand" in der Hauptbücherei
PfeilDemonstration gegen Rassismus und Justizskandale
PfeilVideo: Verleitung zum Aufstand
PfeilEine Änderung der Taktik
PfeilVerleitung zum Aufstand, Buchpräsentationen
PfeilSusanne Scholl: Brief 70
PfeilHolt die Abgeschobenen zurück!
PfeilOnline Spenden für Asyl in Not
PfeilNach der Demonstration
PfeilTerror in Pakistan
PfeilAchtung, wichtige Termine:
Pfeil"Keine individuelle Verfolgung"
Pfeil16. Februar: DEMONSTRATION
PfeilNach dem Ball:
PfeilJetzt Zeichen setzen!
PfeilZwanzig Jahre seit dem Lichtermeer
PfeilSonntag 20. Jänner: Matinee und Demonstration
PfeilPakistan
PfeilHäupl muß weg.
PfeilErich Zwettler - ein Putschpolizist?
PfeilMan könnte auch ja sagen
PfeilOffener Brief
PfeilDemonstration

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien