zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Do.
von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Nach der Demonstration

Druckansicht öffnen


Zweitausend Menschen (laut Schätzung bürgerlicher Medien) haben am 16. Februar für die Rechte der Flüchtlinge demonstriert. Ein Erfolg, denn diese Aktion war nur von kleinen linken Gruppen ohne Unterstützung der großen Apparate organisiert.

  
Asyl in Not hat den Aufruf verbreitet, aber unsere Reichweite ist beschränkt. Von den Grünen waren Alev Korun und Senol Akkilic da; aber von der Basis in den Bezirksgruppen war wenig bis nichts zu sehen.
 
Asyl in Not begrüßt es, daß die Flüchtlinge ihre Gesundheit nicht weiter ruinieren wollen und den Hungerstreik abgebrochen haben. Niemand (außer ihren Feinden) hat etwas davon, wenn sie tot sind.
 
Da nun aber dieses Druckmittel weggefallen ist, werden alle jene, die sich mit Recht um die Gesundheit der Flüchtlinge besorgt gezeigt haben, darüber nachdenken müssen, ob sie selber genug getan haben und was sie weiterhin, nunmehr stellvertretend für die Betroffenen, zu tun gedenken, um deren gerechte Forderungen durchzusetzen.
 
Zu diesen Forderungen gehört auf lange Sicht die Abschaffung des Dublin-Systems. Dazu gehört eine grundlegende Änderung der Judikatur, aber auch eine Neuordnung der Beamtenschaft, insbesondere die Ersetzung des Asylgerichtshofes durch ein unabhängiges Tribunal.
 
Dazu gehört aber auch ganz unmittelbar, daß  aus der Gemeinschaft der Votivkirchenflüchtlinge niemand herausgeschossen und abgeschoben wird.
 
Sie alle kommen aus unsicheren Herkunftsstaaten. Der Großteil sind Schiiten aus Pakistan, wo viele ihrer Glaubensgeschwister gerade erst einem vernichtenden Terroranschlag der Taliban zum Opfer gefallen sind.
 
In diesen gescheiterten Staat darf man niemanden abschieben; genauso wenig wie man Schiffbrüchige in einem Gewässer voller Haie ihrem Schicksal überlassen darf.
 
Allen pakistanischen Flüchtlingen, deren Asylverfahren anhängig sind, ist angesichts der jüngsten Verschärfung der Sicherheitslage in diesem gescheiterten Staat sofort internationaler Schutz (also Asyl oder zumindest subsidiärer Schutz) zu gewähren.
 
Diese Maßnahme kann die Innenministerin mit einem Federstrich anordnen. Das Bundesasylamt, wo einige uns bekannte Fälle von Votivkirchenflüchtlingen anhängig sind, ist an ihre Weisungen gebunden.
 
Aber auch Bescheide, die das Bundesasylamt schon erlassen hat und aus denen (da sie negativ sind) niemandem ein Recht erwachsen ist, können von Amts wegen aufgehoben oder so abgeändert werden, daß die Betroffenen Asyl erhalten (§ 68 Abs. 2 AVG).
 
Niemand kann uns erzählen, daß das nicht möglich ist oder daß der Innenministerin vielleicht gar die Hände gebunden sind. Es bedarf nur ihres guten Willens. Und der Einsicht, daß die bisherigen Bescheide rechtswidrig waren.
 
Dieser Einsicht wird man wohl ein bißchen nachhelfen müssen. An die Medien appellieren wir daher dringend: Hört auf mit dem Gerede vom „Rechtsstaat“, der „sich nicht erpressen läßt“. Diese hohle Phrase haben wir schon in der Causa Arigona bis zum Speiben gehört.
 
Erstens gibt es in diesem Staat für „Fremde“ kein Recht, sondern nur ein Sonderrecht. Zweitens geschieht im Leben und in der Politik nichts ohne Druck und ohne Kampf…
 
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
  
Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilWeihnachten 2013
PfeilUnsere Erfolge, Teil 3
PfeilUnsere Erfolge, Teil 2
PfeilSolidarität
PfeilDankeschön!
PfeilTag der Menschenrechte 2013
PfeilWeihnachtsgeschenke
PfeilFRONTEX und EUROSUR
PfeilTag der Menschenrechte, Kundgebung 10. Dezember
PfeilPaul Gulda und Eva Itzlinger: Solidaritätskonzert für Asyl in Not
PfeilNach dem Fest
PfeilGEBURTSTAG im WUK
PfeilSchöner Erfolg von KunstAsyl
PfeilKUNSTASYL, 21.10., mitbieten in Abwesenheit:
PfeilZur Erinnerung: wichtige Daten!
PfeilMASSENMORD IM MEER
PfeilGEBURTSTAG
PfeilWir haben in Österreich ein altes Problem...
PfeilKUNSTASYL
PfeilWürden Wahlen etwas ändern...
PfeilNeue Öffnungszeiten
PfeilMikl-Leitner wird angezeigt
PfeilSchlepper und Lumpen
PfeilIm braunen Sumpf
PfeilPolizeifalle
PfeilFlüchtlinge bleiben im Kloster
PfeilDANCE FOR HUMAN RIGHTS
PfeilFlüchtlingstag: Spendenappell
Pfeil20. Juni: Weltflüchtlingstag
PfeilEine alte Frau muß sich verstecken
Pfeil"Verleitung zum Aufstand" - ein Kommentar von Gerhard Oberschlick
PfeilStadl-Paura kämpft für Iman und ihre Kinder
PfeilWeitere wichtige Termine im Juni
PfeilWichtige Termine in nächster Zeit
PfeilAbschiebung durch Protest verhindert
PfeilLange Nacht der Kirchen:
PfeilLange Nacht der Kirchen
PfeilEin Sieg der Solidarität
PfeilIch schäme mich nicht mehr
PfeilBesuch in Vorarlberg:
PfeilEU: Projekt zu Ende?
PfeilBleiberecht für Diana und Alex
PfeilAsyl für jungen Hirten aus Afghanistan
PfeilHappy end für afghanische Flüchtlingsfamilie
PfeilGONGO-Opfer
PfeilFlüchtlinge im Servitenkloster
Pfeil"Verleitung zum Aufstand" in der Hauptbücherei
PfeilDemonstration gegen Rassismus und Justizskandale
PfeilVideo: Verleitung zum Aufstand
PfeilEine Änderung der Taktik
PfeilVerleitung zum Aufstand, Buchpräsentationen
PfeilSusanne Scholl: Brief 70
PfeilHolt die Abgeschobenen zurück!
PfeilOnline Spenden für Asyl in Not
PfeilTerror in Pakistan
PfeilAchtung, wichtige Termine:
Pfeil"Keine individuelle Verfolgung"
Pfeil16. Februar: DEMONSTRATION
PfeilNach dem Ball:
PfeilJetzt Zeichen setzen!
PfeilZwanzig Jahre seit dem Lichtermeer
PfeilSonntag 20. Jänner: Matinee und Demonstration
PfeilPakistan
PfeilHäupl muß weg.
PfeilErich Zwettler - ein Putschpolizist?
PfeilMan könnte auch ja sagen
PfeilOffener Brief
PfeilDemonstration

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien