Recht spenden!
zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Kunstasyl
Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Bestellungen an
office@asyl-in-not.org
Michael Genner / buchcover_michael / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

 
Liebe Leserinnen und Leser, Asyl in Not wünscht Ihnen ein gutes, glückliches, erfolgreiches Jahr 2017. Begonnen hat es freilich so schrecklich, wie das alte geendet hat. Islamistischer Terror. Rechtsextreme Gewaltakte in Kroatien gegen die aus Österreich Deportierten. Und auch hierzulande ist die rechte Gefahr, so sehr wir uns über unseren Wahlerfolg vom 4. Dezember freuen, noch lange nicht gebannt. Ganz zu schweigen von den Horrorplänen der Sobotzile und sonstiger Gefährder dieser Art.
 
Soweit vorab in Kürze. Es soll uns, trotz alledem, die Freude nicht vergällen an unseren Erfolgen im vergangenen Jahr. Einen Kornblumenburschen als Bundespräsidenten konnten wir verhindern, wir alle gemeinsam, alle die wir für eine demokratische Republik einstehen. Den Justizputsch einer pflichtvergessenen Politrichterschaft, die einen gewählten Präsidenten für nicht gewählt erklärte, hat eine klare Mehrheit der Menschen in diesem Land zu Fall gebracht.
 
Auch die Notverordnung ist noch nicht gekommen. Die Solidarität der vielen lokalen Initiativen mit den Geflüchteten ist ungebrochen. Und Asyl in Not hat so manches Asylverfahren gewonnen, wir haben Abschiebungen verhindert und schutzsuchenden Menschen zu ihrem Recht geholfen. Darüber freuen wir uns und darauf sind wir stolz.
 
Wir gehen wachsam ins neue Jahr, das uns neue Kämpfe, neue Herausforderungen bescheren wird. Mit einem gut eingespielten Rechtsberatungsteam, eingebettet in zivilgesellschaftliche Bündnisse, die schon manchen Krisen standgehalten haben.
 
Liebe Leserinnen und Leser, unterstützen Sie uns auch weiterhin.
 
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
9. Jänner 2017

 
P.S.:
Save the date! Am Samstag, 18. März 2017, gehen im Rahmen des internationalen Tages gegen Rassismus zehntausende Menschen in ganz Europa auf die Straße. Asyl in Not und die Plattform für eine menschliche Asylpolitik rufen alle solidarischen Initiativen, Flüchtlinge und Einzelpersonen auf, sich am Protest in Wien zu beteiligen. Nähere Infos folgen! #M18
 
www.asyl-in-not.org
 
Spendenkonto: Asyl in Not
IBAN: AT29 3200 0000 0594 3139
BIC: RLNWATWW
 
Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php
 
 
 
Facebook Plugin laden


Unser Büro ist vom 23. Dezember 2016 bis 8. Jänner 2017 geschlossen.
Der nächste offene Beratungstag ist Montag, der 9. Jänner 2017, wie gewohnt von 9 bis 15 Uhr.


In dringenden Rechtsangelegenheiten wenden Sie sich in der Zwischenzeit bitte an eine andere Beratungsstelle, z.B. Caritas oder Diakonie.
In politischen Angelegenheiten sind wir per E-Mail erreichbar:
office@asyl-in-not.org

 
Facebook Plugin laden

 
Liebe Leserinnen und Leser, wir schicken Ihnen hier die Links zu zwei wichtigen Fernsehsendungen der vergangenen Woche, mit Wortmeldungen von Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, gegen Sobotka und Doskozil.
 
ORF, Kreuz & Quer, 13. Dezember 2016:
https://www.youtube.com/watch?v=NaWsqeYJTJo
 
Servus TV, 15. Dezember 2016:
https://www.facebook.com/servustv.info/videos/1347377118619947/?pnref=story
Ganze Sendung:
http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7155
 
Asyl in Not ist vom Staat völlig unabhängig. Wir verbinden die rechtliche Hilfe für einzelne mit dem politischen Angriff auf ein ungerechtes System. Wir decken Mißstände auf und sagen, wer dafür verantwortlich ist. Denn das Unrecht hat Namen und Adresse… Zum Beispiel: Sobotka und Doskozil…
 
Spenden für Asyl in Not sind von der Steuer absetzbar.
Unsere Registrierungsnummer: SO 2557. Mehr dazu beim BMF

Spendenkonto: Asyl in Not
IBAN: AT29 3200 0000 0594 3139
BIC: RLNWATWW
 
Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php

 
Facebook Plugin laden

 
Asyl in Not sucht für die Dauer von 2 Monaten Praktikant_innen im Bereich der politischen Arbeit und Kampagnenentwicklung.
Wir bieten Einblick in die Arbeit einer NGO, die politische Arbeit mit Rechtsberatung verbindet.
 
 
Aufgaben (u.a.):
- regelmäßige Treffen mit dem Vereinsvorstand
- Entwicklung von Kampagnen
- Organisation politischer Veranstaltungen
- Teilnahme an Öffentlichkeitsarbeit
- Arbeit an Social-Media-Auftritt und Website
- Teilnahme an Schulungen
 
Anforderungen:
- Gewissenhafte, selbstverantwortliche Arbeitsweise
- Interesse an Arbeit im antirassistischen Bereich
- Mindestalter 16 Jahre
- Belastbarkeit und Selbständigkeit
- Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil
- Erfahrung in Webdesign/Grafik/Layout von Vorteil
 
Wir bieten eine umfangreiche Schulung im Bereich Projektmanagement und Organisationsentwicklung sowie Kampagnendramaturgie, aber auch die Möglichkeit das Gelernte in die Praxis umzusetzen.
 
 
Umfang: 15 Wochenstunden
Ort: Wien
Dauer: 01. Februar 2017 bis 31. März 2017
 
 
Bei gleicher Qualifikation werden Frauen* und Menschen mit Migrationserfahrung bevorzugt.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (Lebenslauf und Motivationsschreiben) bis spätestens 1. Jänner 2016 ausschließlich per Email an k.atasoy@asyl-in-not.org

Kübra Atasoy-Özoğlu
Vorstandsmitglied Asyl in Not
14. Dezember 2016


Spendenkonto: Asyl in Not
IBAN: AT29 3200 0000 0594 3139
BIC: RLNWATWW
 
Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php

Facebook Plugin laden

Ein Zwischenerfolg

 

Es ist unser Sieg. Der Sieg aller derer, die genug haben von der rechten Lügenpropaganda. Die so einen wie den nicht als Präsidenten wollen. Denn darum vor allem ist es uns gegangen. Nicht um „Europa“, nicht um die „Mitte“ (was immer das alles heißen mag). Sondern um die Abwehr eines neuen Faschismus, der uns alle bedroht.
 
So haben es die vielen Menschen empfunden, denen jetzt „ein Stein vom Herzen fällt“. Das zeigen mir die vielen erleichterten Stellungnahmen im Netz: „Wir sind noch einmal davongekommen.“ Dafür haben wir so Manches in Kauf genommen, um der gemeinsamen Sache willen. Über diesen Etappensieg freuen wir uns, wir feierten ihn gestern für einen kurzen Augenblick. Und jetzt wollen wir wieder an die Arbeit gehen.
 
Unser Sieg kann uns nicht darüber hinwegtäuschen, daß noch immer 47 Prozent den Kandidaten der extremen Rechten gewählt haben. Die Gefahr ist also nicht gebannt. Die Wurzeln des Übels sind nicht abgeschlagen. Es hat niemals eine Entnazifizierung gegeben in diesem Land. Aber die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler hat einen blauen Präsidenten abgelehnt. Das erlaubt uns, vorsichtig optimistisch zu sein.
 
Van der Bellen verdankt seinen Sieg einer breiten, sehr heterogenen Allianz, der bürgerliche EU-Befürworter genauso angehören wie antifaschistische Linke. Vor allem aber verdankt er ihn dem unermüdlichen Einsatz aller jener an der Basis, die gelaufen sind und geworben haben, um einen Sieg der Rechtsextremen zu verhindern.
 
Dieser Sieg, um es deutlich zu sagen, ist kein Freibrief für jene, die so weiterregieren wollen wie bisher, für ein Establishment, das demokratischen Veränderungen im Wege steht. Vielmehr werden wir, die gegen den neuen Faschismus kämpfen, nun fordern, was uns zusteht.
 
Wir verlangen vom  neugewählten  Präsidenten, der seinen Sieg auch uns verdankt, ein klares Wort gegen Abschiebungen, gegen das menschenverachtende Dublin-System; eine Zusicherung, daß er Notverordnungen und Obergrenzen nicht zustimmen wird. Und daß er dem Sozialabbau entgegentritt; daß er die Menschenrechte der Armen und Ausgebeuteten schützt.
 
Dabei machen wir uns keine Illusionen. Wir kennen seine Grenzen. Und wir sehen, wer aller zu seinem Bündnis gehört. Aber wir legen unsere Karten auf den Tisch.
 
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
5. Dezember 2016

 
www.asyl-in-not.org
 
Spendenkonto: Asyl in Not
IBAN: AT29 3200 0000 0594 3139
BIC: RLNWATWW
 
Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php
 
 
Facebook Plugin laden

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren! Es war eine schöne, kraftvolle Demonstration. Für die, die nicht kommen konnten, gibt es hier ein von der jüdischen Hilfsorganisation Shalom Alaikum gepostetes Video über die Auftaktkundgebung am Christian Broda Platz:

https://www.youtube.com/watch?v=qdyyVSVOeHE&feature=youtu.be
Mehr...

#LetThemStay #LaßtSieBleiben
Demonstration, Samstag 26. November, 14 Uhr
Christian Broda Platz – Mariahilferstraße – Ballhausplatz
Mehr...

Dieser Tyrann hat wieder zugeschlagen. Einmal mehr. Er hält sich für unangreifbar, weil die Festung Europa ihn braucht. Er soll ja die „Flüchtlingsströme“ bekämpfen. Er ist der Kettenhund der Europäischen Union. Daran ändern die halbherzigen, lauwarmen „Proteste“ europäischer Regierungen nichts.
Mehr...
 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien