zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Schandfleck Innenministerium!

Druckansicht öffnen



Die im Netzwerk Soziale Verantwortung vereinigten Organisationen der österreichischen Zivilgesellschaft haben vorige Woche am 18. Februar den Schandfleck des Jahres 2015 vergeben. Ihn teilen sich eine skrupellose Zementfirma, die die Umwelt in einem südösterreichischen Tal vergiftet und viele Bäuerinnen und Bauern in den Ruin getrieben hat – und das Innenministerium.


 
Das Innenministerium, weil es konsequent die Lage der Flüchtlinge verschlechtert hat, um abschreckend zu wirken, um Österreich unattraktiv zu machen, um zu zeigen, daß es hier nicht gut ist, und um so den Boden zu bereiten für die Verschärfung der Gesetze, die nun beschlossen werden soll.
 
Das Ministerium hatte wissen müssen, daß in Syrien, im Irak und in Afghanistan Krieg herrscht und daß daher die Anzahl der Asylsuchenden steigen würde. Trotzdem hat es die für eine menschenwürdige Unterbringung notwendigen Kapazitäten nicht ausgebaut.
 
Im Sommer 2015 waren daher über zweitausend verzweifelte Menschen im Lager Traiskirchen obdachlos und mußten im Freien, teils im Regen, teils bei glühen der Hitze,  im Dreck, auf dem Asphalt, unter Bäumen ausharren. Nach dem Aufnahmestopp im August 2015 verlagerte sich diese staatlich gewollte Obdachlosigkeit nach außerhalb des Lagerzauns.
 
In diesem Licht war auch die Ankündigung der Mikl-Leitner im Juni vorigen Jahres zu sehen, man werde ab jetzt keine inhaltlichen Asylverfahren, sondern nur mehr Dublinverfahren (also Ausweisungen) bearbeiten. Ein klarer Rechtsbruch, der bisher ungesühnt geblieben ist.
 
Ziel dieser Maßnahmen (und mutwilligen Unterlassungen) war, und das wurde offen eingeräumt, Österreich für Flüchtende unattraktiv zu machen. Die böse Absicht, der dolus malus der Beschuldigten Mikl-Leitner tritt in diesen Begründungen deutlich hervor. Im Grunde geht es ihr um nichts anderes als die Abschaffung der Genfer Flüchtlingskonvention.
 
Mittlerweile hat Mikl-Leitner sich, allen öffentlichen Rügen zum Trotz, auf eine „Höchstgrenze“, auf den Zaunbau an den Grenzen, auf zeitliche Beschränkung des Schutzes, auf Sabotage des Familiennachzugs und auf ein generelles Verschleppen der Verfahren festgelegt; dies in  krassem Widerspruch zur gewaltigen Solidarität eines Großteils der österreichischen Bevölkerung, die im vergangenen Herbst zutage kam.
 
Am 19. März 2016, dem internationalen Aktionstag gegen Rassismus und Faschismus, findet auch in Wien eine große Demonstration  statt.
 
Sie wird von der Plattform für eine menschliche Asylpolitik veranstaltet, der auch Asyl in Not angehört und die die schon die Demonstration der Siebzigtausend am 3. Oktober 2015 organisiert hat. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser, den Termin freizuhalten: Samstag 19. März, 13 Uhr, Karlsplatz. Weitere Informationen werden folgen.
 
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
23. Februar 2016

 
www.asyl-in-not.org
http://www.schandfleck.or.at/nesove/
https://www.facebook.com/events/1062056807192659/
 
Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php

 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilSchließtage
PfeilAsyl in Not im Fernsehen
PfeilPolitisches Praktikum bei Asyl in Not
PfeilFreude ohne Illusionen
PfeilNach der Demo, vor der Wahl
Pfeil26. November: Demonstration
PfeilDer Wahnsinnige
PfeilErfolg von KUNSTASYL
Pfeil2. November, 19 Uhr: 20 Jahre KUNSTASYL
PfeilZwischenbericht, Herbst 2016
PfeilZugelassen!
PfeilGegen Notverordnung und Krieg
Pfeil3. Oktober
PfeilNein zur Notstandsverordnung!
PfeilAufschiebende Wirkung zuerkannt!
PfeilZwischendurch einmal wieder etwas Positives...
PfeilAbschiebung traumatisierter Kinder nach Bulgarien stoppen!
PfeilZum Rücktritt von Karin Wilfingseder
PfeilDer Putschist
PfeilSommerzeit
PfeilRA Herbert Pochieser: "Wie blau ist der Verfassungsgerichtshof?"
PfeilHalbzeit
PfeilJUSTIZPUTSCH
PfeilEin Polizeiskandal: Wiener Polizisten versuchten, „Identitären“ den Weg freizukämpfen.
PfeilKurz, der Zündler
PfeilEin Sieg des "anderen Österreich"
PfeilDamit die Republik keinen Schaden nimmt
PfeilSobotka provoziert
PfeilGedanken zum Ersten Mai
PfeilProtest gegen Aushebelung der Menschenrechte und der Demokratie
PfeilErklärung der Schweigenden Mehrheit
PfeilVolker Kier - 75 Jahre
PfeilNazis raus aus unserem Land!
PfeilSie ist weg!
PfeilEin neuer Asyl-Amoklauf
PfeilDu sollst nicht stehlen
PfeilDas Recht wird abgeschafft.
PfeilAlles heraus auf die Straße - für eine menschliche Asylpolitik!
PfeilIn memoriam Christian Broda
PfeilProteste in Liesing: FPÖ kommt hier nicht durch!
PfeilErfolg unserer Rechtsvertretung:
Pfeil"Wien darf nicht Clausnitz und Bautzen werden!"
PfeilRichtigstellungen und Perspektiven
PfeilSchandfleck des Jahres
PfeilProtestaktion zum "Asylgipfel"
PfeilDer geflüchtete Mann
PfeilStellungnahme zum Artikel von Hans Rauscher
PfeilZur Lage (1)
PfeilHungerstreik!

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien