zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Soll schon wieder ein Kind seinen Vater verlieren?

Druckansicht öffnen

Kenan S. muß bleiben!

Vergangenen Donnerstag, am 21. Juni, sollte der türkische Familienvater Kenan S. abgeschoben werden. Dies wurde durch eine erfolgreiche Aktion zivilgesellschaftlicher Kräfte am Flughafen Schwechat und durch das Eingreifen beherzter Flugpassagiere verhindert. Kenan S. ist wieder bei seiner Lebensgefährtin, einer türkischen Studentin, und seinem Kind in Wien.

 
Aber die Fremdenpolizei hat einen baldigen neuen Abschiebungsversuch angedroht!
 
Kenan S. war in der Türkei ein unliebsamer Aktivist und setzte sich für Menschenrechte ein. Deshalb wurde er jahrelang bedroht, verfolgt und schließlich gefoltert. Sein Asylantrag in Österreich wurde in beiden Instanzen (Asylamt und Asylgerichtshof) abgewiesen – wohl, weil das Gerichrt die erbrachten Belege nicht mit seiner Sicht auf die Menschenrechtslage in der Türkei vereinbaren kann.
 
Kenan beantragte sodann bei der MA 35 einen Aufenthaltstitel. Dies vor allem, weil sein mittlerweile in Wien geborenes Kind einen schweren Herzfehler hat und seine (neben dem Studium berufstätige) Lebensgefährtin daher seine ständige Unterstützung braucht. Einen Antrag vom Ausland aus zu stellen und dann endlos zu warten, war der ohnedies leidgeprüften Familie unzumutbar.
 
Diesen Antrag wies die MA 35 jedoch ab und beugte sich dabei offenbar dem Druck der Fremdenpolizei, die Kenan rasch loswerden will. Gegen den Bescheid der MA 35 wurde eine Berufung eingebracht, über die noch nicht entschieden wurde. Trotzdem unternahm die Fremdenpolizei vorige Woche den erwähnten, fehlgeschlagenen Abschiebungsversuch.
 
Der Beschwerde gegen die zwangsweise Vorführung Kenans vor dem türkischen Generalkonsulat am 2.2.2012 zur Ausstellung eines Reisedokuments wurde vom Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) stattgegeben. Dennoch sieht sich die diplomatische Vertretung der Türkei nun offenbar gezwungen, ein solches auszustellen. Der Abschiebungsversuch am 21.6.2012 wurde allerdings ohne Reisedokument durchgeführt.
 
Über die Berufung hat nun das Innenministerium zu entscheiden.
 
Wir hoffen sehr, daß Frau Mikl-Leitner bereit ist, eine Erteilung des Aufenthaltstitels aus dem Inland zu ermöglichen (dies ist rechtlich möglich, wenn es der Aufrechterhaltung des Privat- und Familienlebens dient) und die Abschiebung zumindest vorerst zu stoppen.
 
Die Aufrechterhaltung des Familienlebens muß in diesem Fall Vorrang haben, da Vater und Mutter zwingend aufeinander angewiesen sind, um das zu 50 % behinderte Kind zu pflegen und zu ernähren.
 
Diese Familie darf nicht auseinandergerissen werden.
Kenan S. muß bleiben!
 
Im Namen vieler UnterstützerInnen:
Michael Genner
Obmann von Asyl in Not
 
0676 – 63 64 371
 
Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
 
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilNeujahrsgrüße
PfeilMikl-Leitner und die Vandalen
PfeilWeihnachten 2012
PfeilHappy end
PfeilKirchenasyl
PfeilRechtsberatung: Unsere Bilanz für 2012
PfeilPetition von Susanne Scholl gegen Abschiebungen nach Tschetschenien
PfeilVERLEITUNG ZUM AUFSTAND
PfeilSpeerspitze und Transmissionsriemen
PfeilSkandal des Jahres
PfeilTag der Menschenrechte, 10. Dezember 2012
PfeilTermine
PfeilTraiskirchner Lagerleiter betreibt FPÖ-Propaganda
PfeilUnterstützungserklärung
PfeilSOLIDARITÄT !
PfeilFlüchtlinge fordern ihr Recht
PfeilProtestaktionen von Flüchtlingen in Deutschland
PfeilKurdenverfolgung im "Rechtsstaat" Türkei
PfeilAsyl in Not empfiehlt den "Augustin"
PfeilAbschlusserklärung der somalischen Flüchtlinge
PfeilGerechtigkeit für somalische Flüchtlinge
PfeilERFOLG DER KUNSTAUKTION
PfeilKUNSTASYL, 8. Oktober 2012, 19 h, Hamakom
PfeilMassenabschiebungen: Welle oder Strom?
PfeilMAMA ILLEGAL
PfeilAktionstage 26.-28. September 2012
PfeilAbschiebung verhindert
PfeilSo absurd ist "DUBLIN":
PfeilDEMONSTRATION
PfeilIm Gedenken an Laurenz Genner
PfeilHappy-end für Ines und Ismaila
PfeilDEMONSTRATION: Freiheit statt FRONTEX, 13. Juli 2012
PfeilEinem Kind wurde der Vater genommen.
PfeilBrief einer jungen Mutter
Pfeil"Furcht und Unruhe"
PfeilEU-Gefängnisrichtlinie
PfeilRechtswidrige Abschiebung nach Mali rückgängig machen!
PfeilZwanzig Jahre Bundesasylamt
PfeilDANCE FOR HUMAN RIGHTS
Pfeil8. Mai - Tag der Befreiung
PfeilWie Österreichs Wirtschaft davon profitiert, dass Asylwerber nicht arbeiten dürfen
PfeilDer Verfassungsgerichtshof stellt fest:
PfeilVom Scheitern einer Abschiebepraxis
PfeilDemo Dank
PfeilWichtige Termine
PfeilKUNDGEBUNG GEGEN ABSCHIEBUNGEN, 19.4.2012
PfeilEin Arbeitsplatz und hundert Menschenleben
PfeilAbschiebung nach Afghanistan
PfeilAsyl für Prokop-Opfer
PfeilHerwig is ka Naam', du haast Fraunz!
PfeilFamilientreffen nach sieben Jahren
PfeilKurzmeldungen aus der Rechtsabteilung
PfeilDublin-Abschiebungen nach Ungarn
PfeilErster März
PfeilNAZIPROPAGANDA
PfeilWIEDERBETÄTIGUNG !
PfeilJetzt Zeichen setzen:
PfeilDanke, Webinger!
PfeilNEUJAHR 2012

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien