zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Tag der Menschenrechte

Druckansicht öffnen

Weg mit „Dublin“, weg mit der Schubhaft!
Recht auf Arbeit, Bleiberecht!


An diesem Tag werden schöne Worte geschrieben und gesprochen, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Die Menschenrechte werden täglich gebrochen.
 
Wir fordern daher, daß endlich geschieht, was in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gefordert wird, die die Völkergemeinschaft vor 60 Jahren, am 10. Dezember 1948, unter dem damals noch frischen Eindruck des Faschismus und des Holokaust beschlossen hat:
 
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“ (Artikel 7). „Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen“ (Artikel 14). „Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit“ (Artikel 23).
 
Da steht nichts von „Dublin“ und Schubhaft; das Recht auf Asyl steht jedem Verfolgten zu; die „anderen Länder“ sind nicht definiert, kein Zielland, das ein Flüchtling wählt, ist von diesem Rechtsanspruch ausgenommen; das Recht besteht nicht nur darin, Asyl zu suchen, sondern auch: es zu genießen!
 
Auch das Recht auf Arbeit unterscheidet nicht zwischen „Inländern“ und „Fremden“, hier ist keine Rede von Zugangsbeschränkungen, vom Ausländerbeschäftigungsgesetz. Die Gleichheit aller Menschen kennt keinen Unterschied der Herkunft, Hautfarbe, Staatsbürgerschaft.
 
Aber leider – die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist nur eine unverbindliche Deklaration. Vom ersten Tag an bis heute wurden die Rechte, die sie fordert, von den Mächtigen mit Füßen getreten, überall auf der Welt.
 
Asyl in Not fordert am Tag der Menschenrechte die sofortige Aufhebung der Dublin-Verordnung!
 
Wir fordern die freie Wahl des Asyllandes durch den Flüchtling, wie es das Europäische Parlament vor über zwei Jahrzehnten, am 12. März 1987 beschlossen hat und wie es durch die jüngsten Vorschläge der Europäischen Kommission bekräftigt wird.
 
Wir fordern ein Ende der Deportationen: Weg mit der Schubhaft! Österreich muß wieder Asylland werden.
 
Wir fordern die Abschaffung des Ausländerbeschäftigungsgesetzes. Wer hier lebt, muß auch hier arbeiten dürfen. Und wer hier arbeitet, muß auch bleiben dürfen. Ebenso, wer hier lernt, studiert oder persönliche Bindungen an andere Menschen hat. Und zwar egal, wie lange er hier ist.
 
Und wir fordern das allgemeine, freie und gleiche Wahlrecht für alle, die in diesem Land leben, arbeiten und Steuern zahlen!
 
Keine Sondergesetze für „Fremde“! Gleiche Rechte für alle! Das ist unser Programm, nicht nur am 10. Dezember, sondern das ganze Jahr. Die Menschenrechte müssen wieder gelten in diesem Land!
 
 
Spendenkonto:
Raiffeisen (Bankleitzahl 32000)
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
 
 
 
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilZum Jahreswechsel
PfeilAus der Sicht des Kassiers:
PfeilRassistischer Überfall in der U-Bahn
PfeilJahresrückblick 2008
PfeilPolnisches Gesundheitswesen
PfeilDas ist "Dublin" !
PfeilEU-Kommission: Verbesserungen?
PfeilGPA-djp-Jugend fordert: BLEIBERECHT !
PfeilBuchbesprechung
PfeilAusschreibung
PfeilNichts Neues
Pfeil"AUF DER FLUCHT"
PfeilNovembergedanken
PfeilVöcklabruck: Ärzte verhinderten Abschiebung schwer kranker Tschetschenin
PfeilMichael Genner - 60 Jahre
PfeilAus unserer Arbeit (3)
PfeilAus unserer Arbeit (2)
PfeilAus unserer Arbeit
PfeilAsyl in Not feiert!
PfeilHaiders Tod
PfeilBLEIBERECHTSTAG
PfeilNach der Wahl
PfeilZur Wahl
PfeilFolteropfer abgeschoben !
PfeilKunstAsyl:
PfeilAktion Notruf Asyl
PfeilSolidarität mit Ute Bock!
PfeilBleiberecht - jetzt !
PfeilBleiberecht !
PfeilBleiberecht - für wen?
PfeilKorrektur:
PfeilALARM !
PfeilMenschen, denen wir helfen konnten (3)
PfeilMenschen, denen wir helfen konnten (2)
PfeilMenschen, denen wir helfen konnten (1)
PfeilUBAS: Verwahrlosung der Judikatur
PfeilArme Tiroler!
PfeilHalbjahresbilanz
PfeilAsyl in Not zum Weltflüchtlingstag (20. Juni)
PfeilBleiberecht: Konferenz
PfeilVerhetzung
PfeilBrand im Asylwerberheim:
PfeilPlatter und der ÖAMTC
PfeilKunstauktionen
PfeilPlatters Uhr
PfeilAsylgerichtshof: COLD CASE
PfeilWir Achtundsechziger (letzte Folge)
PfeilWir Achtundsechziger (Teil vier)
PfeilProkop-Prozeß: Urteil bestätigt
PfeilFolter und Deportation
PfeilWir Achtundsechziger, Teil 3
PfeilErster Mai 2008
PfeilMai `68, zweiter Teil
PfeilWir Achtundsechziger
PfeilAus der Arbeit unseres Teams
PfeilLeseempfehlung:
PfeilArbeitssuche
PfeilSteiermark: Schubhaft abschaffen!
PfeilEmail-Aktion Bleiberecht jetzt !
PfeilGesamtösterreichische Kampagne
PfeilNie wieder! Darum:
PfeilAufkleber "NIE WIEDER! darum NEU WÄHLEN" und "Schubhaft ist Folter"
PfeilDie Aufrechten
PfeilVor siebzig Jahren
PfeilLeseempfehlung:
PfeilKreuzweg der Flüchtlinge
PfeilGedenkjahr 2008
PfeilEs wird weiter verhaftet!
PfeilAsyl in Not veröffentlicht brisantes Protokoll der Fremdenpolizei
PfeilVon Hessen lernen: Schubhaft-Platter muß weg
PfeilHetzjagd auf Tschetschenen in Kärnten:
PfeilSchubhaft ist Folter! Demonstration und Kundgebung: 26.01.2008 in Bludenz
PfeilWieder einmal brodelt der Sumpf

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien