zur Startseite

Facebook Facebook



Preisträger der Dr. Bruno Kreisky Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte (1991)

Michael Genner, Obmann von Asyl in Not, ist Preisträger der Österreichischen Liga für Menschenrechte (2011) für besonders couragierte Verdienste zur Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl.


Adresse:
Währinger Straße 59/2/1
1090 Wien

Beratungszeiten:
Mo. von 9 bis 15 Uhr

Telefonische Auskünfte:
Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr

 

zur Sitemap

Spendenkonto:
IBAN: AT293200000005943139 - BIC: RLNWATWW
Suche starten Online Spenden Asyl in Not RSS-Feed

Zum Werk Dogans

Druckansicht öffnen

Das Zeichnen und Malen vom Angesprochenen, mit offenen Augen, lässt einen keine feierliche Rede halten, berührt aber einen aufrichtigen Teil in uns: den immer noch sensiblen Ort unter einem Mantel der Gleichgültigkeit oder des Individualismus bis hin zur Realitätsverweigerung.

Flyer_Dogan_Khaus_Web_01

Die Werke zeigen uns, wie Zehra für die Periode der Massaker zwischen 2015 bis Mitte 2017 in der Türkei eine Dokumentation und Archivierung sicherstellt. Die Zeitungsblätter, die sie manchmal als Leinwand nutzt, sind eine Aussage dafür, und Zehras künstlerische Kraft macht den Rest, ohne dass der pure Diskurs übernimmt, und nicht in Ermangelung einer Zärtlichkeit und tiefgreifender Humanität. Sie fordert uns auf, zu verstehen, informiert zu werden und zu handeln. Ihre Aussage ist von Bedeutung, insbesondere in dieser Periode, in der Erdoğan Rojava in einem Klima der internationalen Gleichgültigkeit und Zynismus bombardiert.

Es ist diese Humanität, die den Besucher berührt, Fragen aufwirft, und zu Konfrontationen mit der eigenen Uninformiertheit drängt. Eine Konfrontation mit der brutalen Realität, aufgezeichnet in dringlichen Strichen und von Farbe oder vom Schwarzen und Roten unterstrichen.

Und wenn ein Besucher Freude damit hat, Referenzen zu Zeichnungen, Malereien oder Leseerinnerungen, Picasso, Chagall, Munch zu erkennen, trifft diese Freude schnell auf den Schmerz, in einem anderen Blick, einem anderen Strich zurück auf die Dringlichkeit der fortlaufenden Massakern geworfen zu werden.  

Zehras Wörter auf der Leinwand führen zu mehrfachen und kollektiven Hinterfragenden zurück.
Während die Empathie für die Verteidigung der “Meinungsfreiheit” steigt, wird die Unmenschlichkeit, die ein auf ein mächtiges Ende hinzielt und eine Globalisierung, die im triumphierenden Kapitalismus ein Ende findet, hinterfragt.
Und dann, jeder und jede einzelne macht eine Bestandsaufnahme, sind wir zumeist erstaunt, so weit gegangen zu sein, unter Zehras Lächeln im Käfig.

Zehras Arbeit auszustellen ist einer grundlegende politische Handlung, sowie die Bereitstellung einer Archive der Zeitgeschichte der Türkei und des kurdischen Volkes.

Aber es ist auch ein Weg, die Stärke und das künstlerische Talent einer 28-jährigen Widerständigen und einer wahren Künstlerin sehen und hören zu lassen.
Facebook Plugin laden
spacer
PfeilSolidarität mit Zehra Dogan!
PfeilWer ist Zehra Doğan?

 
Asyl in Not
Asyl in Not

Asyl in Not, Währingerstraße 59, A-1090 Wien